| 00.00 Uhr

Xanten
Pianoforte startet in die nächste Runde

Xanten: Pianoforte startet in die nächste Runde
FOTO: Marco Borggreve
Xanten. Namhafte Musiker sind für vier Konzerte im Ratssaal verpflichtet worden. Sie versprechen Klaviermusik auf hohem Niveau. Den Anfang macht am Freitag kommender Woche das Duo Concertante. Karten gibt es im Librarium. Von Heinz Kühnen

Vier namhafte Künstler hat der Verein Stadtkultur Xanten für die Reihe pianoforte im Ratssaal des Xantener Rathauses verpflichten können. Das Duo Concertante macht am nächsten Freitag den Auftakt. Es folgen Alexander Lebedev, Gesa Lücker und Christian Braumann. "Die Künstler versprechen virtuose Klaviermusik auf hohem Niveau", sagt Jürgen Kappel, der für die Veranstaltung verantwortlich zeichnet.

Duo Concertante

Immer freitags um 20 Uhr: Das Duo Concertante macht am 4. März den Anfang, es folgen Alexander Lebedev (1. Juli), Gesa Lücker (23. September) und Christian Braumann (11. November) - Bilder im Uhrzeigersinn. FOTO: Stadtkultur/borggreve/AI Studio

Freitag, 4. März, 20 Uhr

Die Überschrift von Beethovens Kreutzersonate lautet: "in stilo molto concertante" - die Instrumente sollen gleiche dynamische Stimmen haben. Dies ist das Anliegen des Duo Concertante aus Kanada. Die Kreutzersonate war jenes Stück, mit dem das Duo im Jahr 1997 die Bühnenwelt mit "musikalischem Dynamit" (Hallifax Chronicle Herald) eroberte. Auch heute spricht "die Qualität des Ensemblespiels für deren erstklassige Zusammenarbeit" zwischen diesen beiden "großartigen Instrumentalisten". Nancy Dahn (Violine) und Timothy Steeves (Klavier) haben einen vollen Konzertplan mit Engagements an vielen Häusern Nordamerikas, Europas und Chinas. Als Duo Concertante spielten sie schon unter anderem in der Konzerthalle der Verbotenen Stadt Beijing und in der Carnegie Hall in New York City. Außerdem traten die Künstler auf verschiedenen Musikfesten in ganz Nordamerika auf. Nancy Dahn und Timothy Steeves lehren an der Memorial University in St. Johns, Kanada. In Xanten spielen sie Werke von J. S. Bach, Beethoven und Franz Schubert.

FOTO: veranstalter

Alexander Lebedev

Freitag, 1. Juli, 20 Uhr

Alexander Lebedev ist ein gerngesehener Gast in Xanten. 2011 gewann er den ersten Preis beim 62. Internationalen Gian-Battista-Viotti-Klavierwettbewerb in Vercelli in Italien, der als einer der anspruchsvollsten Wettbewerbe für junge Interpreten gilt. Alexey wurde 1980 in St. Petersburg geboren. Er studierte am St. Petersburger N. A. Rimsky-Korsakov-Staatskonservatorium und zudem an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Bereits als Zwölfjähriger gewann Alexander Lebedev einen Klavierwettbewerb in St. Petersburg. Seitdem zählt er regelmäßig zu den Preisträgern nationaler und internationaler Wettbewerbe. Mit 14 gab er sein Debüt mit einem Orchester. Seitdem konzertiert er als Solist bei zahlreichen Klavierabenden, Orchesterkonzerten und als Kammermusiker (Duo Arte Mozart). Seit 2009 unterrichtet Alexey Lebedev im Rahmen eines Lehrauftrags an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Sein Konzert in der Stadt Xanten trägt den Titel "Appassionata". Der Name ist Programm. Lebedev spielt an dem Abend Werke von Ludwig van Beethoven.

Gesa Lücker

Freitag, 23. September, 20 Uhr

Und noch ein Wiedersehen, auf das sich die Klaviermusik-Freunde wahrlich freuen können: Gesa Lücker kommt. Zahlreiche Konzertreisen führen sie regelmäßig durch ganz Deutschland, die USA, China und in europäische Länder in Säle wie den großen Sendesaal des NDR in Hannover, der Yamaha Hall und die Carnegie Hall (Weill Recital Hall) in New York, die Londoner Wigmore Hall und die He Luting Hall in Shanghai. Sie gab Rezitale, Meisterkurse und hielt Vorträge in aller Welt. Die gebürtige Braunschweigerin konzertiert seit ihrer frühen Kindheit, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bis zum Konzertexamen. Seit 2010 lehrt Gesa Lücker als Professorin für Klavier in Köln. Eine Reihe ihrer Studierenden gewann mehrere Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Ihre CD mit Soloklavierwerken von Mozart und Prokofieff. Sie spielt in Xanten Werke von Haydn, Schumann, Liszt, Couperin und Ravel.

Christian Braumann

Freitag, 11. November 20 Uhr

Braumann ist von Jahrgang 1964. Nach seinem Klavierstudium folgten Engagements als Solorepetitor und Kapellmeister in Klagenfurt und Leipzig. Er war in Xanten schon einmal angekündigt, verletzte sich dann aber kurz vor dem Konzert an der Hand. Jetzt aber verspricht er, der seit 1995 freiberuflich und als Referent bei zahlreichen Kursen für Alte Musik in Österreich und Tschechien tätig ist, tatsächlich anzutreten zu einer musikalischen Zeitreise mit neuen Klangerlebnissen. Sie beginnt mit dem musikalischen Umbruch im 18. Jahrhundert. Damals begann die Epoche der Klassik mit Experimenten im Formalen und im Klangbereich. Die Entwicklung des Hammerflügels begünstigte diese Experimentierfreude. Wie unterschiedlich die Klassiker aus dem Süden und dem Norden mit diesem neuen Instrument umgingen, zeigt Christian Braumann (Fortepiano) in seinem Programm. Braumann spielt im Xantener Rathaus Werke von Haydn, Mozart und Carl Philipp Emanuel Bach.

Eintrittspreise: AK 15 / 12 Euro; VVK 12 / 10 Euro; Abo 40 und 30 Euro in der Buchhandlung Librarium, Marsstraße 12, Xanten; freie Platzwahl; Einlass: 19.30 Uhr, Rathaus Xanten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Pianoforte startet in die nächste Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.