| 00.00 Uhr

Xanten
Piraten unter schönen Frühlingsboten

Xanten: Piraten unter schönen Frühlingsboten
Blickfang: Kämpfende Piraten machten Werbung in eigener Sache. Im Sommer stehen sie in Birten auf der Bühne. FOTO: Armin Fischer (arfi)
Xanten. Mehr als 60 Aussteller sorgten für Ostermarkt vielfältiges Angebot beim Xantener Ostermarkt. Parkplatz wurde knapp. Von Sabine Hannemann

Am Wochenende vor Ostern ist in der Domstadt traditionell Ostermarkt. Die erste Veranstaltung des Jahres in der Xantener Innenstadt, organisiert von der Interessengemeinschaft Xantener Werbegemeinschaft (IGX), brachte über 60 Aussteller auf den Markt. Frühlingsdekorationen gab es in einer Riesenauswahl. Schoppen mit dem Osterhasen war vor der eher stillen Karwoche angesagt.

Blumenschmuck in allen Variationen und Holzfiguren in allen Formen wurden bestaunt. Das nahende Osterfest bestimmte die Auswahl, überwiegend aus eigener Herstellung. Beispielsweise bei Roswitha Erps, die beim Kunsthandwerk der Nähmaschine den Vorrang gibt. Verschiedene Patchwork-Arbeiten bot sie an wie kleine Deko-Artikel und Material-Sets. "Das Hühnchen ist der Renner und findet überall seinen Platz", sagte sie.

Sonja Heien stand am Spinnrad Rede und Antwort über eine alte handwerkliche Tätigkeit. Über die Schulter schauen ließ sich auch Karlheinz Jargon, der noch keinen Ostermarkt versäumt hat. Seine Dekupiersäge arbeitete sich präzise durch die dünne Lagen Holz. Am Ende gingen die kleinen Hasenmotive weg wie "geschnitten Brot."

Stammkunden schauten vorbei, wie auch Gäste aus Amerika. "Für uns ist der Markt ein richtiges Heimspiel", sagte der Xantener. Gezielt kaufen die Besucher österliche Tischdeko, Fensterbilder oder Figuren für den Kranz. "Wir haben jede Saison was Neues", so Jargon über seine filigrane Holzarbeit. "Wichtig ist mir, dass die Leute vor Ort sehen, wie Dinge herstellt werden", sage er mit Blick auf Importware.

Erstmals da war Renate Wermeling aus dem Emsland. Sie bot traditionelle Kunst auf der ovalen Kalkschale an. Auf Gänseeiern waren die Motive der Häschenschule zu entdecken. Hühner- wie Taubeneier boten ihr die Arbeitsfläche für Blumenmotive. Bereits der recht kühle Samstag sei gut gelaufen, erklärte sie. "Wir sind zufrieden." Das Wetter beschäftigte die Aussteller, das sich am Samstag noch nicht auf "frühlingshaft" eingependelt hatte.

"Hauptsache trocken und nicht windig", so Rieke Maas aus Rees. Gestern gab's sonnige Abschnitte. Kleine Präsente aus Holz, teils mit munteren Sprüchen, bot sie an, die auch nach Ostern Freude machen. "Farbenfrohes zu erschwinglichen Preis" lockte die Besucher. "Weiß und Pastelltöne sind die Favoriten. Die Preise für Kränze und Gestecke liegen zwischen zehn bis 25 Euro", so Ausstellerin Dagmar Kamps. Wer auf blühende Farbenpracht setzte, fand bei Aussteller Keyzers und Mitarbeiter Winfried Buch Zwiebelgewächse für den Garten.

Das Rahmenprogramm sorgte für Abwechslung. Blickfang waren die Piraten, die im Juli auf der Birtener Bühne zu erleben sind. Der Sonntag lockte mit satten Rabatten. Parkplätze wurden knapp. "Der Ostermarkt ist gut angelaufen", sagte IGX-Geschäftsführer Michael Neumaier. Die Angebote der Aussteller gaben sich breit aufgestellt: Seifen als Häschenmotive, Marzipan, Schmuck, Tücher, Kräuter, Gartendeko und für den kleinen Hunger gastronomische Zwischenstopps. Die Keniaklasse des Stiftsgymnasiums bot Waffeln an und sammelte Geld für ihre Reise nach Ostafrika.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Piraten unter schönen Frühlingsboten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.