| 00.00 Uhr

Xanten
Piratenspelunke: Die Chefin kommt aus Vynen

Xanten. Anna-Lena Müller hat sich nach einem Casting eine Rolle in dem neuen Stück auf der Sommerbühne im Amphitheater Birten gesichert. Von Peter Kummer

Ihre Frau stehen inmitten lauter grobschlächtiger und ungehobelter Piraten - davor hat Anna Lena Müller keine Angst. "Ich kann mich durchsetzen", sagt die 19-Jährige aus Vynen, wenn sie an ihre künftige Arbeit in einer Taverne denkt. Im Sommer leitet sie als Sarah Hawkins im Amphitheater Birten eine Spelunke, charmant Männerherzen erobernd, mit beiden Beinen im Leben stehend und durchsetzungsstark. "Ich habe dort alles im Griff", lässt sie sich ein wenig über ihre neue Rolle aus. Die angehende Logopädin hat das Casting für das zweite Piratenstück in der Freilichtbühne erfolgreich bewältigt und probt nun alle zwei Wochen für die Sommeraufführungen des Pirates-Action-Theater.

Im vergangenen Jahr hatte die Schauspieltuppe erstmals im Amphitheater ein Stück aufgeführt. Nun spielt sie im Juli an gleicher Stelle "Die Quelle des ewigen Lebens". "Wir konnten alle wichtigen Rollen erfolgreich besetzen", freut sich Intendant und Captain-Flint-Darsteller Ralf Winterhoff. "Entsprechend hoffnungsvoll sind wir in See gestochen und werden rechtzeitig zur Premiere am 15. Juli unter vollen Segeln einlaufen." Dem geht eine Konzertnacht "A Pirates Night" voran.

In der Geschichte um den furchtlosen Captain Flint und den schurkischen Inquisitor Felipe de Austria gibt es teilweise ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus dem letzten Jahr. Andere sind neu dazugestoßen, wie zum Beispiel Anna Lena Müller. "Ich gehe gerne ins Theater. Das ist mein Ding", sagt die junge Vynenerin. Darum war es für sie keine Frage, sich beim Casting für eine Rolle zu bewerben. "Warum nicht?, habe ich mir gedacht", erinnert sie sich. "Ich habe die Aufführung letztes Jahr in Birten gesehen und war sofort fasziniert", erzählt die Nachwuchspiratin. "Als ich vom Casting gelesen habe, wollte ich unbedingt mitmachen. Dass ich aber tatsächlich eine Rolle an Land ziehen konnte, hätte ich mir nie träumen lassen."

Für das Vorsprechen erhielt sie zwei Dialoge jeweils über eine bis anderthalb Seite. Einmal in der Rolle der Tavernenbesitzerin, einmal als Tochter des Gouverneurs. Später kam dann per Mail die Zusage für die Darstellung der Sarah Hawkings. Seitdem ist jedes zweite Wochenende Probenzeit. "Anfangs war ich sehr nervös. Aber als ich dann das Kostüm überstreifte und die Perücke aufsetzte, da war alles viel einfacher, sich in die Rolle hinein zu fühlen." Die Action in dem Stück mache Spaß, sagt sie, und die Liebe zum Detail.

Eine Aufführung der besonderen Art wird es am 29. Juli geben. "Wir wollen Menschen einen Theaterbesuch ermöglichen, die sich dies nicht so ohne Weiteres leisten können", erklärt Regisseur Stefan Schmidt. "Wir suchen daher soziale Einrichtungen, an die wir die Tickets herausgeben können." Das können zum Beispiele Vereine aus der Jugendarbeit sein, Einrichtungen für Behinderte, Flüchtlinge, wohltätige Institutionen oder Familien mit einem geringen Einkommen.

Sie können per Mail an stefan-schmidt01@web.de erzählen, warum gerade sie für dieses Spektakel anheuern wollen und wie viele Tickets sie haben möchten. Sollten mehr als 1500 Ticketwünsche zusammenkommen, entscheidet das Los. Einsendeschluss ist der 1. Juli 2017.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Piratenspelunke: Die Chefin kommt aus Vynen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.