| 00.00 Uhr

Xanten
Radweg auf dem Deich bleibt umstritten

Xanten. Das Thema hat nun auch den Bezirksausschuss beschäftigt. Bürgermeister Görtz mahnt zur Ruhe. Von Sabine Hannemann

Gleich mehre Punkte der Tagungsordnung sorgten bei der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses Lüttingen für Diskussionsstoff. So beispielsweise die Parksituation auf dem Dorfplatz in Lüttingen.

Einig zeigten sich die Ausschussmitglieder darin, das Dauerparken zu unterbinden. Ergebnis der politischen Beratung war, dass ein dauerhaft eingeschränktes Parkverbot die Situation entschärfe. Möglich soll das dreiminütige Halten sein, damit beispielsweise Eltern ihre Schulkinder ein- und aussteigen lassen können.

Ähnlich wie am Xantener Dom soll zu Gottesdienstzeiten in Lüttingen eine Ausnahmeregelung das Parken erlauben. Davon würden besonders ältere Kirchgänger profitieren. Bürgermeister Thomas Görtz kündigte in dem Zusammenhang verstärkte Kontrollen und Knöllchen an.

Der Punkt "Radweg Dreikronenweg" verlief im Ausschuss sachlich. In verschiedenen Wortbeiträgen, ähnlich die der Bürgerforum-Veranstaltung, waren zuvor in der Fragestunde der Einwohnerinnen und Einwohner vorgebracht worden. Bürger hatten ihre Position zum geplanten Rheindeichweg bei Lüttingen geäußert und strittige Punkte vorgebracht - beispielsweise fehle im Gutachten der Gartenweg - hinterfragt und auf Alternativen zum Radeln auf dem Deich hingewiesen. Vor allem der freie Blick für radelnde Touristen in Gärten und Häuser störe, vom Verlust der Lebensqualität wie der Immobilien war die Rede.

Generelles Verständnis zeigt Bürgermeister Görtz für die Anliegen der Anwohnerschaft. Er betonte aber auch die städtischen Interessen. Da eine gemeinsame Entscheidung erst im Mai anstehe, so Görtz, sei Zeit genug, sich mit Argumenten der Anwohnerschaft und Alternativen auseinanderzusetzen und auch einen erneuten Ortstermin anzuberaumen. Seine eindringliche Bitte: "Lassen Sie sich nicht gegeneinander ausspielen."

Die Ersatzpflanzung beim Café Dams beschäftigte die Ausschussmitglieder ebenfalls. Zeitnah soll eine Rotbuche gepflanzt werden. Der Heimat- und Bürgerverein Lüttingen sponsert den Baum. Im Vorfeld hatten auch Privatpersonen eine Spende angekündigt. Sie sollen sich an den Heimat- und Bürgerverein wenden, so die Empfehlung des Ausschusses.

Bürgermeister Görtz teilte mit, dass der Altglascontainer um eine Pflasterfläche ergänzt wird und eine Bepflanzung die Container verdecken soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Radweg auf dem Deich bleibt umstritten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.