| 00.00 Uhr

Unsere Woche
Rheinberg oder das Schweigen im Walde

Xanten. Moers, Alpen, Sonsbeck, Xanten, Kamp-Lintfort - überall in der Nachbarschaft zeigen die Bürgermeister Flagge und präsentieren Ideen. Nur in Rheinberg ist das anders.

Die erste Mai-Woche liegt hinter uns. Sie brachte endlich ein bisschen Sonne. Und mit der Sonne kam die Aufbruchstimmung. Die Rheinberger Michaelis-Schützen haben dafür gesorgt, dass auch mal in der Innenstadt ein Maibaum aufgestellt wird. In Xanten steht ein solcher Baum erstmals auf dem Marktplatz - dort hat sich Bürgermeister Thomas Görtz persönlich dafür eingesetzt.

Passend zum Wetter konnten wir viele gute Nachrichten melden: Nach siebenjähriger Unterbrechung bietet das Jugendzentrum Zuff wieder die Sportnacht in der Großraumturnhalle an. Mit Sam (8) und Ben Rubisch (6) hat die Stadt Rheinberg - sehr erfreulich - zwei ganz junge Deutsche Meister im Breakdance. Und der Xantener Rat hat sich klar - gegen die Empfehlung der Verwaltung - für einen durchgängigen Geh- und Radweg auf dem Lüttinger Deich ausgesprochen. Die letztendliche Entscheidung trifft allerdings die Bezirksregierung.

Bei IMI und Lemken in Alpen und bei Amazon in Rheinberg hat das sonnige Mai-Wetter neue Kräfte und Kampfeslust geweckt. Die IG Metall und Verdi hatten ihre Mitglieder zu Warnstreiks beziehungsweise Streiks aufgerufen. Bei Amazon fragt man sich inzwischen, wie es weitergehen soll. Vor fast jedem Feiertag wird zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Es beteiligen sich nicht wenige Mitarbeiter daran. Zum Erfolg hat das bisher jedoch nicht geführt, denn die Amazon-Leitung bleibt hart und schließt die Einführung eines Tarifvertrags kategorisch aus.

Interessiert schauen wir in diesen Tagen in die Nachbarkommunen. In Alpen zeigt Bürgermeister Thomas Ahls Flagge - ganz gleich, ob es um die vorbildliche Flüchtlingspolitik geht, um die Schullandschaft oder um die Stadtplanung. Ähnlich sieht es bei Christoph Landscheidt in Kamp-Linfort aus. Ob Landesgartenschau oder Umgestaltung des Rathaus-Umfelds - der Mann zeigt Präsenz. Thomas Görtz in Xanten ist omnipräsent. Heiko Schmidt, der Bürgermeister von Sonsbeck, sucht das Gesicht der Gemeinde und setzt sich für den Ort ein. Diese Männer tun das, wofür sie gewählt worden sind: Sie sind für ihre Bürger und ihre Städte da.

Und in Rheinberg? Schweigen im Walde. Nichts zu hören, nichts zu sehen. Der Umbau der Stadtverwaltung, die Entwicklung der Finanzen, die Koordination der Flüchtlingsfrage, die Stellungnahme der Denkmalschutz-Behörde zum geplanten Awo-Gebäude, die Erweiterung des Schulzentrums, die generelle Frage, wohin die Reise gehen soll, und, und, und. Aus dem Stadthaus hört man nichts dazu. Wir sind gespannt, ob sich das irgendwann ändert.

Ihnen allen ein schönes Wochenende!

UWE.PLIEN@RHEINISCHE-POST.DE

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unsere Woche: Rheinberg oder das Schweigen im Walde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.