| 00.00 Uhr

Xanten
Rita Süssmuth spricht im Xantener Dom

Xanten: Rita Süssmuth spricht im Xantener Dom
Rita Süssmuth wird im Dom im Rahmen der Sonntagsworte sprechen. FOTO: Jan Voth
Xanten. Die ehemalige Ministerin und Bundestagspräsidentin ist in der Reihe Sonntagsworte zu Gast.

Die ehemalige Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth kommt nach Xanten. Am Sonntag, 13. November, hält sie die Sonntagsworte im St.-Viktor-Dom.

Rita Süssmuth, geboren 1937 in Wuppertal, wurde 1985 zur Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit (ab 1986 zusätzlich für Frauen) ernannt und war damit die erste Frauenministerin auf Bundesebene. Von 1988 bis 1998 war sie die Präsidentin des Bundestages. Nach Beendigung ihrer Zeit als aktive Politikerin übernahm sie zahlreiche weitere Aufgaben. Sie saß sie dem Sachverständigenrat für Zuwanderung und Integration vor und gehörte sie der UN-Weltkommission für Internationale Migration an. Seit vielen Jahren engagiert sie sich in der Hilfe für AIDS-Kranke.

Früh setzte Rita Süssmuth sich dafür ein, die Krankheit zu bekämpfen, nicht die Kranken, die häufig stigmatisiert wurden. Süssmuth legte immer großen Wert darauf, dass die Kranken nicht isoliert wurden, sondern sie in der Gesellschaft ihren Platz fanden.

Kaplan Oliver Rothe sagt: "Die frühere Bundestagspräsidentin ist als kritische Beobachterin unserer Zivilgesellschaft bekannt. Auch nach ihrer politisch aktiven Zeit ist es ihr immer wieder ein Anliegen, sich für die Rechte der Frauen stark zu machen." Rita Süssmuth wird im Rahmen der Sonntagsworte sprechen. Zu dieser Reihe lädt die katholische Propsteigemeinde St. Viktor monatlich im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit ein. Der Beginn der Veranstaltung ist in der Abendmesse um 18.30 Uhr im Dom. Dort wird Rita Süssmuth ein Glaubenszeugnis halten. Anschließend findet ihr Vortrag im Kapitelssaal statt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Rita Süssmuth spricht im Xantener Dom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.