| 00.00 Uhr

Xanten
RVR-Beigeordnete für Umwelt erkundet die Insel

Xanten: RVR-Beigeordnete für Umwelt erkundet die Insel
Mit Fernglas unterwegs: Nina Frese auf der Bislicher Insel. FOTO: Kühnen
Xanten. Kormorane am Himmel, das Seeadler-Pärchen mit seinen Jungen, Störche direkt hinterm Haus und jede Menge (Obst-)Bäume: Nina Frense zeigte sich tief beeindruckt. "Traumhaft", sagte die neue Beigeordnete des Regionalverbandes Ruhr (RVR) für den Bereich Umwelt, die am 1. Juli dieses Amt angetreten hatte, gestern beim Erkundungsbesuch im Naturforum Bislicher Insel nach einem Rundgang durch das Naturschutzgebiet. Von Heinz Kühnen

Freiraumsicherung sowie -entwicklung sowie Flächenmanagement zählen zu ihren künftigen Aufgaben. Damit verantwortet die gebürtige Hamburgerin, die mit ihrer Familie in Mülheim wohnt, auch Großprojekte wie die Internationale Gartenausstellung (IGA 2027), an der sich auch Xanten beteiligen will, und den Emscher Landschaftspark.

Zum Bereich Umwelt gehört auch der Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün, der für Naturschutz und Umweltbildung wie eben im Naturforum zuständig ist - und für die Forstwirtschaft. Ein Riesenbereich: Immerhin, so die gerade für weitere acht Jahre wiedergewählte RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, sei der RVR der größte kommunale Waldbesitzer Deutschlands. Der Verband kümmert sich um 14.550 Hektar Wald. Eine Beziehung zur Natur hat die 46-jährige Juristin, die in Hamburg und Göttingen studiert hat, seit ihrer Kindheit. Aufgewachsen ist sie in einem ehemaligen Forsthaus im Herzogtum Lauenburg direkt vor den Toren Hamburgs. Nach dem Studium hat sie als Rechtsanwältin für Wirtschaftsrecht, danach als persönliche Referentin und stellvertretende Pressesprecherin im Familien-, Gesundheits- und Sozialministerium in Schwerin gearbeitet, dann als Bildungs-, Sport- und Kulturdezernentin in Mülheim und seit 2014 als Rechtsdezernentin in Gladbeck.

In der Stadt, in der auch Xantens Technischer Dezernent Niklas Franke mal tätig war, war sie auch für Entsorgung und Grünflächen zuständig. Jetzt ist das grüne Element der zweifachen Mutter weit größer: RVR Ruhr Grün pflegt und entwickelt 87 Naturschutzgebiete. Es gibt für Nina Frense viel zu entdecken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: RVR-Beigeordnete für Umwelt erkundet die Insel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.