| 00.00 Uhr

Xanten
Seltene Tierrassen hautnah erleben

Xanten: Seltene Tierrassen hautnah erleben
Ganz nah kamen die jungen Besucher bei ihrem Besuch auf dem Gamerschlagshof den Tieren. FOTO: Armin Fischer
Xanten. 160 Gäste aus ganz Nordrhein-Westfalen kamen am WDR-Türöffner-Tag auf den Gamerschlagshof bei Xanten. Von Erwin Kohl

Der Gamerschlagshof bei Xanten beherbergt als kreisweit einziger Arche- und Lernbauernhof eine Vielzahl seltener und vom Aussterben bedrohter Tierarten. Eine berühmte Maus zählte bislang nicht dazu. Das sollte sich am Montag anlässlich des WDR-Türöffner-Tages ändern, denn da war die aus kindgerecht erklärten Sachgeschichten bekannte Fernsehmaus zu Gast.

"Die Karten für die 160 Gäste aus ganz Nordrhein-Westfalen waren in kürzester Zeit vergriffen", erzählt Tim Michalak, Vorsitzender des neu gegründeten Fördervereins Lernbauernhof Xanten. In stündlich stattfindenden Führungen lernten Kinder und Eltern seltene Haustierrassen wie das bunte Bentheimer Schwein oder die zotteligen Schottischen Hochlandrinder kennen. "Wir kümmern uns um Rassen, die von den Betrieben nicht mehr genutzt werden, weil sie nicht schnell genug Fleisch produzieren", erklärt Hof-Inhaberin Astrid Gerdes-Steinhoff.

Das hat weltweit Aufmerksamkeit erregt. Längst absolvieren Agrar- und Biologiestudenten von Neuseeland bis Kanada ihr Praktikum auf dem Gamerschlagshof. "Die Studenten bringen sehr viel Wissen mit. Bei uns lernen sie dann, dass die Tiere noch nie in einer Vorlesung waren. Mittlerweile wissen sie sogar, wie man eine Mistgabel hält", so Gerdes-Steinhoff. Neben den angehenden Akademikern nutzen Burn-Out-Patienten die ländliche Idylle zur Genesung und Entspannung oder nehmen regelmäßig Schulklassen und Kindergärten an Hofführungen teil.

Staunend nehmen die kleinen und großen Besucher zur Kenntnis, dass es kaum Stallungen gibt. "Die Tiere sind bei uns ganzjährig draußen. Die Huftiere auf der Weide und die Hühner laufen hier überall herum. Ich sehe nämlich nicht ein, ihnen das Futter hinterherzutragen", erzählt die Bio-Landwirtin.

Weil es bei manchen seltenen Rassen bereits fünf vor zwölf ist, muss sich Astrid Gerdes-Steinhoff für ihre Erhaltung besonders ins Zeug legen: "Von den Emdener Gänsen gibt es nicht mehr viele. Nachdem wir Ganterich Hansi bekommen haben, musste ich durch ganz Deutschland telefonieren, bis ich mit Hanna eine Partnerin für ihn hatte. Leider hat die Rasse das richtige Brüten verlernt, so dass aus acht Eiern nur ein Küken geschlüpft ist."

Nebenan geht Friesenstute "Esmee" mit dem Kopf durch eine extra hingehaltene Plastikfahne. "Bei der Bodenarbeit handelt es sich um eine vertrauensbildende Maßnahme. Das Pferd wird dadurch unempfindlich gegen unbekannte Einflüsse", erläutert Astrid Gerdes-Steinhoff den großen und kleinen Gästen auf dem Gamerschlagshof.

Die achtjährige Ella bekommt, wie die meisten anderen Mädchen auch, bei dem Anblick der Pferde große Augen. "Ich habe extra meine Reitstiefel angezogen. Auf die Pferde freue ich mich am meisten", sagt die kleine Moerserin strahlend.

Für Eltern machte Tim Michalak mit der Aktion "Bauer für einen Tag" ein verlockendes Angebot, seinem beruflichen Alltag entfliehen und auf dem Hof Tiere füttern oder Ställe misten zu können. "Das ist eine gute Geschenkidee für alle, die ihren Chef mal arbeiten sehen wollen."

Der "Förderverein Lernbauerhof Xanten " unterstützt die Arbeit mit den Tieren auf dem Hof sowie den Ausbau der schulpädagogischen Programme. Für einen Jahresbeitrag von lediglich fünf Euro dürfen Mitglieder an jeder Führung über den Hof kostenlos teilnehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Seltene Tierrassen hautnah erleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.