| 00.00 Uhr

Sonsbeck
"Sonsbeck unplugged" feiert Premiere

Sonsbeck: "Sonsbeck unplugged" feiert Premiere
Das Organisationsteam von "Sonsbeck unplugged" (v.l.): Gerd Reinders, Heike Broekmans, Tobias und Melanie Nabbefeld, Bürgermeister Heiko Schmitz und Jörg Rieger. FOTO: Olaf Ostermann
Sonsbeck. Zwei Bürgermeister und vier Bands stehen auf der Bühne im Gasthof "Zur Börse". Kulisse ist der Stil der 70er Jahre. Von Rita Hansen

Akustik-Rock, A-cappella-Gesang, Irish Folk und Spaß haben eines gemeinsam: Sie werden am Samstag, 9. Januar, bei "Sonsbeck Unplugged" auf die "Bühne" gebracht. Unter dem Motto "Alles. Außer.Gewöhnlich" werden im Saal der Gaststätte "Zur Börse", Hochstraße 65, von 19.30 Uhr an sechs Künstlergruppen auftreten. Die könnten unterschiedlicher kaum sein und sorgen so für ein außergewöhnlich abwechslungsreiches Musikprogramm. Durch den variantenreichen Abend führt Radiomoderator Marc Torke mit kurzen Interviews und gewohnt coolen Sprüchen.

"Unplugged ist immer schön, weil es so direkt ist. Das ist ganz ehrliche Musik, ganz nah dran am Publikum. Aber damit auch eine ganz besondere Herausforderung für die Musiker, die ihre Stücke auf akustischen Instrumenten darbieten und arrangieren müssen", erklärt Heiko Schmidt. Sonsbecks Bürgermeister ist nicht nur Mitglied des Organisationsteams, er wird zudem gemeinsam mit seiner Frau Nadine auftreten. Auch Alpens Bürgermeister, Thomas Ahls, wird mit "Ma' so! Ma' so!" aktiv an dem Konzertabend teilnehmen. Zudem werden die Bands "Acoustic Delite", "Bunker Magnet", "Fine Tune" und "Mixociety" mit ihren Songs für einen Musik-Abend der besonderen Art sorgen. Seit rund einem Jahr plant das Kernteam das Event. Die Idee selber wurde bereits viel früher entwickelt. Das Konzert entstand vor dem Hintergrund, etwas Kulturelles in Sonsbeck veranstalten zu wollen - als Ergänzung zu den bereits bestehenden Kulturangeboten. "Sonsbeck unplugged soll keine Konkurrenz sein. Wir möchten lediglich gerade für die dunkle Jahreszeit ein weiteres Angebot schaffen", erläutert Jörg Regier. Dabei achtet das Team nicht nur auf ganz verschiedene Musikstile, auch das Ambiente spielt eine Rolle. "Wir möchten eine Art Wohnzimmeratmosphäre schaffen", verraten Heike Broekmans und Melanie Nabbefeld. Damit der Saal mit seinem "Charme der 70er Jahre" entsprechend ausgerüstet werden kann, werden die Initiatoren von der Sonsbecker Emmaus-Gemeinschaft für den Konzertabend mit Möbel-Leihgaben ausgestattet.

"Es gibt zahlreiche Unterstützer, wie beispielsweise auch die Sparkasse am Niederrhein, ohne deren Hilfe die Veranstaltung überhaupt nicht möglich wäre", berichtet Tobias Nabbefeld. Man sei überall "offene Türen eingelaufen", als man das Konzept vorgestellt habe. Kommt die Veranstaltung gut an, können sich die Initiatoren weitere Events vorstellen. Nicht nur musikalische. Die Ideen reichen von Kunstausstellungen in Scheunen über Kleinkunst bis zu Kabarett an ungewöhnlichen Orten. "Es war der Reiz, etwas ganz Neues zu machen", fasst Gerd Reinders zusammen. Eben alles - außer gewöhnlich!

Zum Organisationsteam gehören Heike Broekmans, Melanie und Tobias Nabbefeld, Jörg Regier, Gerd Reinders, Heiko Schmidt, Marc Torke und Ludger van Bebber. Die Musikrichtungen reichen von A-cappella-Gesang über Rock bis zu Irish Folk. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro in der Buchhandlung "Bücherbogen", Hochstraße 44, sowie bei Buch- und Schreibwaren van Steegen, Wallstraße 9. Abendkasse: 18 Euro. Einlass ist um 19 Uhr, los geht es um 19.30 Uhr. www.sonsbeck-unplugged.de www.facebook.com/sonsbeckunplugged

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: "Sonsbeck unplugged" feiert Premiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.