| 00.00 Uhr

Lokalsport
1:1 im Derby - Alpen freut's, der SV Sonsbeck II ärgert sich

Kreis. Es hat schon erfolgreichere Spieltage für die sieben Nord-Clubs in der Fußball-Kreisliga A als den gestrigen gegeben. Ganze drei Punkte landeten auf den Konten der Teams zwischen Orsoy und Lüttingen. Von Detlef Kanthak

Das Derby zwischen Aufsteiger Viktoria Alpen und Bezirksliga-Absteiger SV Sonsbeck II blieb ohne Sieger. Die Mannschaften trennten sich 1:1 (0:1), die Trainer gaben anschließend ihre unterschiedlichen Wertungen ab. "Sehr zufrieden" äußerte sich Alpens Coach Jörg Schütz, der sein Team defensiv ausgerichtet hatte. "Wir wollten nicht ins offene Messer laufen", begründete er seine Taktik. "Das hat die Mannschaft gut umgesetzt", gab's ein Lob. Mehr noch: "Als wir mitgespielt haben, wurde es auch für den SVS gefährlich." Sonsbecks Coach Thomas Dörrer sah eine überlegene erste Hälfte seines Teams, die Führung von Niklas Maas kurz vor dem Seitenwechsel und durfte am Ende doch nicht zufrieden sein. "Das Freistoßtor zum 1:1 hat uns aus unserem Lauf heraus geholt", ärgerte er sich über den Fehler, der der Viktoria und ihrem Kunstschützen Jan-Luca Rassier die Gelegenheit zum 1:1 in der 51. Minute bot. Beide Mannschaften hatten in der Folge noch die Möglichkeit, einen gelungenen Abend zu feiern. Alpens Sascha Ströter scheiterte mit einem pfiffigen Distanzschuss an der Feinjustierung, auf der Gegenseite ließ Philip van Huet das 1:2 aus.

Der SV Budberg hätte gegen Fichte Lintfort einen deutlichen Sieg verzeichnen können. Lediglich ein 1:1 (1:0) ist daraus geworden, was Trainer Patrick Jetten ziemlich sauer aufstieß. "Wir stehen mehrfach allein vor dem Torwart, schießen ihn dann lieber an als den Ball ins Netz zu drücken", ärgerte er sich über die vergebenen Möglichkeiten. Fein war's, was Devin Warnke in der 19. Minute machte. Mit guter Vorarbeit setzte er Simon Temath in Szene, der die Führung erzielte. Fichtes Spieler warteten auf ihre Chance und wurden kurz vor dem Ende der Partie auch belohnt. "Darüber müssen wir uns nicht beschweren", erklärte Jetten. "Die Punkte haben wir selbst verschenkt!"

Mit einer 1:3 (0:1)-Niederlage kehrte Borussia Veen vom Gastspiel beim Spitzenreiter VfL Rheinhausen zurück. Kämpferisch war es gut anzuschauen, was die Borussia in Bergheim ablieferte, spielerisch mussten die Gäste allerdings den überlegenen Hausherren und insbesondere ihrem guten Flügelspiel oft genug hinterher schauen. "Die schnellen Leute des VfL haben uns große Probleme bereitet und letzten Endes auch das Spiel entschieden", fand Veens Co-Trainer Bodo Jachmanowski die Schwachstelle der Borussia. Kai Möller erzielte den Ehrentreffer der Gäste in der 83. Minute.

Mit letztem Aufgebot schlug sich der SV Millingen überaus achtbar beim FC Meerfeld. Beim 0:1 (0:1) sorgte ein Foulelfmeter in der 32. Minute sorgte für den Treffer des Abends. Einen weiteren Strafstoß des FCM in der Anfangsphase hatte Millingens Keeper Marc Noreiks noch abgewehrt. "Wir haben kompakt gestanden, da stimmten Einsatz und Leistung", war Millingens Trainer Torsten Weist mit dem Auftritt seiner Truppe einverstanden. Was freilich nichts daran änderte, dass der FC Meerfeld die Partie beherrschte und, auch wenn er sich beim Nutzen seiner Möglichkeiten nicht sonderlich hervortat, verdient zum Sieg über den SV Millingen gelangte.

70 Minuten lang sah der SV Orsoy im Spiel beim FC Rumeln-Kaldenhausen wie der sichere Sieger aus. Das Team führte dank des Tores von Erkan Ayna mit 1:0, musste dann aber noch die Treffer zum 1:3 (0:0) hinnehmen. "Wir haben unsere Chancen ausgelassen, dann ging der Schuss nach hinten los", ärgerte sich Orsoys Trainer Frank Pomrehn. Dominik Hahn sah in der Nachspielzeit zudem noch die Ampelkarte.

Ein deftiges 1:5 (0:2) gegen den VfB Homberg II musste der SSV Lüttingen akzeptiereren. "Ein ganz schwacher Auftritt", nahm Lüttingens Trainer Thilo Munkes kein Blatt vor den Mund. Sein Team war noch nicht im Spiel, da hatten die Gäste schon getroffen. Das 0:2 folgte in der 26. Minute. Auch nach dem Seitenwechsel war der SSV noch nicht wach, da zappelte der Ball zum 0:3 im Netz. Maik Schmitz verwandelte kurz darauf einen Strafstoß zum 1:3, die Gäste legten aber mit zwei weiteren Treffern schnell nach. "Die Tore des VfB sind zu einfach gefallen", ärgerte sich Trainer Munkes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1:1 im Derby - Alpen freut's, der SV Sonsbeck II ärgert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.