| 00.00 Uhr

Lokalsport
24 Spieler in der Vorbereitung

Labbeck. DJK Labbeck/Uedemerbruch: Ein Viertel des Kaders kommt aus der Jugend. Von Rene Putjus

Torben Sowinski hat klare Vorstellungen, wenn es darum geht, einen Kader zusammenzustellen. Dem Trainer, der weiter bei der DJK Labbeck/Uedemerbruch an der Seitenlinie steht, hatten bis kurz vor Ende der Wechselfrist noch Puzzleteile gefehlt, um sich darauf festzulegen, dass seine Mannschaft in der neuen B-Liga-Saison bestehen kann. Umso mehr freute sich der Sonsbecker über die dann doch erfolgten Zusagen der erfahrenen Matthias Treffler sowie Thomas Hudic, die beide 32 Jahre alt sind und zuletzt für Viktoria Birten aufliefen. Sie sollen dabei mithelfen, dass die DJK diesmal nichts mit dem Abstieg zu tun hat. "Wir wollen möglichst schnell die 30 Punkte holen, die für den Klassenerhalt benötigt werden", sagt DJK-Trainer Sowinski.

Neben den zwei Routiniers hat der DJK-Trainer sechs A-Junioren in seinen Kader aufgenommen. Mit 24 Balltretern bestreitet die Labbecker "Erste" die Vorbereitung. Nicht mehr dabei sind Sascha Theunissen, Dennis Blenkers und Johannes Haesser, die nur noch für die eigene "Zweite" spielen möchten. Sven Schatten wechselte zum SV Veert III, David Jacobs beendete seine Karriere. Obwohl sich gleich 14 Spieler aus der ehemaligen "Zweiten" von Union Kervenheim der DJK angeschlossen haben, wird keiner dieser Zugänge in der Vorbereitungszeit mit dem B-Liga-Kader trainieren. "Sie sollen sich erstmal in unserem Verein akklimatisieren. Und sie sind ja in erster Linie gekommen, um für unsere zweite Mannschaft in der Kreisliga C aufzulaufen", sagt Sowinski.

Die Ex-Kervenheimer spielten nur bis zur Winterpause im Ligabetrieb, dann zog Union Kervenheim seine Mannschaft aus der Kreisliga B wegen Spielermangels zurück. Zu diesem Zeitpunkt stand das Team wegen zahlreicher verletzter Spieler auf dem letzten Tabellenplatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 24 Spieler in der Vorbereitung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.