| 00.00 Uhr

Lokalsport
300 Euro für Moerser Hockey-Mädchen

Lokalsport: 300 Euro für Moerser Hockey-Mädchen
Die Hockey-Mädchen D des Moerser TV, die Trainer Jan-Daniel Hahn und Anke Henkel sowie Abteilungsleiter Andreas Bögner (hinten v.l.) freuen sich riesig über den Geldpreis. Guido Lohmann (Vorstandsvorsitzender Volksbank Niederrhein) und RP-Sportredakteur René Putjus (r.) gratulierten. FOTO: Dieker, Klaus (kdi)
Moers. RP und Volksbank Niederrhein haben für den ersten Nachwuchspreis die Mannschaft von Anke Henkel ausgewählt. Von Stefanie Kremers

Erst seit wenigen Wochen spielt Liv bei den Mädchen D des Moerser TV Hockey. Trotzdem ist die Grundschülerin schon mitten im Team. Mit Feuereifer läuft Liv über das Feld. Sicher passt sie den Ball mit ihrem Schläger zu ihren Mitspielerinnen. Von Übung zu Übung entwickelt Liv sich weiter. Die Aufnahme beim MTV haben ihr die anderen Mädchen leicht gemacht. Bei den Moerser Hockey Mädels wird jeder schnell in die Mannschaft integriert. Die Altersspanne reicht von Jette mit ihren sechs Jahren bis zu Nele (8), die schon zu den "alten Hasen" gehört.

Die Mädchen D des MTV haben sich zu einer tollen Gemeinschaft entwickelt. Dies ist nur einer der Gründe, warum die Rheinische Post und die Volksbank Niederrhein die Jugendmannschaft mit dem Nachwuchspreis des Monats Juli auszeichnet hat. Einen großen Teil zum Erfolg und der Freude der Mädchen haben Anke Henkel und ihr Co-Trainer Jan-Daniel Hahn beigetragen. Die 41-Jährige lebt für den Sport und trainiert seit neun Monaten mit viel Herzblut die Mädchen. Dabei hat die ehemalige Bundesligaspielerin ihre Begeisterung für den Nischensport weitergegeben. Mittlerweile nehmen rund 20 Talente am Trainings- und Spielbetrieb der Feldhockey-Saison teil. Bevor die engagierte Übungsleiterin das Ruder übernahm, stand die Mannschaft vor der Auflösung. "Den Mädchen hat das Training keinen Spaß mehr gemacht", gesteht ein Elternteil am Rande des Feldes. Henkel startete mit zwölf Mädchen komplett neu.

Ihr offener Umgang und die Art, den Mädchen auf kreative Weise Spielverständnis und Sozialkompetenzen zu vermitteln, kamen an. Grundlagen des Sports wie Technik, Taktik und Koordination des eigenen Körpers standen zunächst auf dem Programm. Scheinbar mühelos erlernte der Nachwuchs in kurzer Zeit das Hockeyspiel. "Sie wollen in erster Linie Spaß haben. Und wenn ich ein Spiel verstehe, kann ich daran auch Spaß haben", erläutert Henkel. Nachdem ihre Truppe zu Beginn der Hallen-Saison von den Gegnerinnen als "Schießbude" eingestuft worden war, bezwang sie schon am zweiten Spieltag mit 5:1 das Team vom renommierten Club Raffelberg. Ein neuer Ligaschreck war geboren. Seitdem ging's ständig bergauf - sportlich und als Gemeinschaft. Mittlerweile führt der MTV mit einer Mannschaft die 2. Bezirksliga an. Die "Zweite" schielt in der 3. Bezirksliga auf Rang eins. Zwei Mal in der Woche wird trainiert. Die zunächst sporadisch angebotene Technikstunde von Henkel am Freitagmittag ist zur festen Institution geworden.

Zusammen nehmen die Talente an Aktivitäten wie dem Schlossparklauf, Turnieren und Ausflügen teil. Eine Kooperation mit Flüchtlingskindern und Mädchen, die eine geistige oder körperliche Behinderung haben, ist geplant. Damit alle das Gemeinschaftsgefühl auch sehen, gehört eine eineinheitliche Teambekleidung dazu. Da allein die Hockey-Ausstattung der Mädchen mit Schuhen, Schläger, Rock und Schonern nicht ganz günstig ist, wissen die Mädchen D auch schon, wofür das Preisgeld von 300 Euro genutzt werden soll. "Ein Teil des wird sicherlich umgelegt. Der Rest wird entweder für ein Gemeinschaftsevent oder eine neue Torwartausrüstung genutzt", freut sich Henkel über die Unterstützung der RP und Volksbank Niederrhein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 300 Euro für Moerser Hockey-Mädchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.