| 00.00 Uhr

Lokalsport
36 Lokalmatadore haben gemeldet

Xanten. Maiturnier des RFV Xanten beginnt am Samstag um 7.30 Uhr. 22 Dressur- und Springprüfungen im Programm. Von Stephan Derks

Bereits auf der Vorstandssitzung des RFV Xanten in der vergangenen Woche zeigte sich Vereinschef Franz-Josef Fell mit den Vorbereitungen zum großen Maiturnier zufrieden. Die letzten Details, die es noch zu klären galt, waren besprochen, ehe die Pferdeleistungsschau an diesem Samstag um 7.30 Uhr auf der Anlage am Dorsewald 7 vor den Toren der Domstadt mit der Springpferdeprüfung der Klasse A** beginnt.

Zudem zeigte sich das agile Helferteam hoch motiviert, das Vorstandsteam bei der Bewältigung der 22 Dressur- und Springprüfungen nach besten Kräften zu unterstützen. Da dürfte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn nicht alles wie am Schnürchen klappt, um Teilnehmern wie Zuschauern ein Turnier zu bieten, auf dem es neben spannenden Pferdesport obendrein noch für eine hohe Aufenthaltsqualität gesorgt sein wird. Schließlich hatten die Helfer in der Gastronomie bereits grünes Licht gegeben und sich im Vorfeld bestens auf den Besucheransturm eingestellt. Und auch die farbenfrohen Hindernisse leuchten schon auf den Springplatz, auf dem Parcourschef Heinz Kleinbongartz für die Linienführung verantwortlich zeichnen wird. Auf dem Dressurplatz, auf dem der faire Kampf um die besten Wertnoten am ersten Turniertag um 8 Uhr mit der Dressurpferdeprüfung auf A-Niveau beginnt, wurde die Bahn noch mal aufgelockert und die Blumenkübel zurechtgerückt.

Bis zur Klasse L wird hier am Samstag geritten, urteilen Britta Linnemann, Judith Pompe, Sabine Schweigert und Achim Kämerling im Wechsel über Rittigkeit, Ausdruck und Erfüllung der gestellten Aufgaben. Währenddessen dürfte Heinz Kleinbogartz im Parcours die Hindernisse Zug um Zug höher legen, bis diese am Samstag zur abschließenden Springprüfung der mittelschweren Klasse, die um 17.30 Uhr angeläutet werden soll, das richtige Maß erreicht haben dürften. Doch bevor diese Prüfung mit ihren 98 Nennungen beginnt, zeigen die Voltigierer um 15 Uhr in der Reithalle, was es heißt, auf einem sich bewegendem Pferd akrobatische Übungen mit Grazie und Anmut zu präsentieren.

Pünktlich um 8 Uhr ertönt am 1. Mai das Glockensignal zur Springprüfung der Klasse A*, einer Qualifikationsprüfung um den Reisebüro Horn-Cup. Eine Stunde später greifen auch die Dressurreiter wieder ins Geschehen ein und starten in einer A-Dressur. Mit dem Dressurreiterwettbewerb, in dem ab 14 Uhr das korrekte Reiten der Hufschlagfiguren im Mittelpunkt stehen wird, enden die Aktivitäten auf diesem Viereck. Zeitgleich präsentieren in der Halle erneut die Voltigierer ihr Können, bevor eine halbe Stunde die Reiterwettbewerbe beginnen und damit die jüngsten Turnierteilnehmer um Sieg und Platzierung kämpfen.

Den Schlusspunkt unter das Xantener Reit- und Springturnier setzt die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde, die bei 62 vorliegenden Nennungen gegen 16.30 Uhr beginnen wird. Übrigens: Zum Maiturnier am Dorsewald starten auch 36 Mitglieder des RFV Xanten, die ihren Heimvorteil nutzen wollen.

Zeiteinteilung: www.rv-xanten.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 36 Lokalmatadore haben gemeldet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.