| 00.00 Uhr

Lokalsport
4:3 - Millingen wendet das Blatt

Lokalsport: 4:3 - Millingen wendet das Blatt
Autsch! SVM-Akteur Daniel Lasek fährt seinem Gegenspieler Christian Quernhorst gehörig in die Parade. FOTO: Fischer
Sonsbeck. Fußball-Kreisliga A: Dabei hatte Gastgeber SV Sonsbeck II zur Pause mit einer 3:1-Führung die Nase noch vorn. Von Detlef Kanthak

Es ist alles nur eine Frage des Timings. Für Schiedsrichter Yasin Kaya zum Beispiel, der die Spieler des SV Sonsbeck II und des SV Millingen einige Minuten warten ließ, ehe er auf dem Platz erschien und dann in aller Ruhe noch einmal Pässe und Akteure verglich und genauestens unter die Lupe nahm. So viel Zeit muss in der Kreisliga A nun mal sein, ehe es zum Anstoß geht.

Mag ja sein, dass die Millinger dadurch ein wenig, na, sagen wir einmal, eingetrübt wurden. Der Beginn und die erste Halbzeit der Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten und den seit Saisonbeginn mit dem Abstiegsgespenst als stetem Begleiter lebenden Gästen gehörte jedenfalls der Sonsbecker Zweitvertretung, die bis zum Pausenpfiff eine luxuriöse 3:1-Führung vorlegten. Was das Timing betrifft, hatte dann aber doch der SVM das bessere Ende noch auf seiner Seite. Das Team um den nach dem Schlusspfiff wieder einmal unter Bluthochdruck stehenden, dafür aber restlos glücklichen Trainer Markus Hierling bog mit einer starken Leistung die Begegnung noch zu ihren Gunsten um und sammelte mit dem 4:3 (1:3)-Erfolg bei den in diesem Jahr immer noch auf den ersten Sieg wartenden "Roten" aus Sonsbeck wichtige Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Der SVS II schien nach der dürftigen Vorstellung bei der DJK Lintfort um Wiedergutmachung bemüht zu sein und hatte mit dem 1:0 durch Spielertrainer Johannes Bothen auch den besseren Start. Tim Böttcher glich zwar nur wenige Minuten später aus, Bothens zweiter Torerfolg und das 3:1 durch den zum wiederholten Male nun schon reaktivierten Norbert Quinders, immerhin schon 39 und dabei noch kein bisschen lauffaul, aber sorgten bis zum Gang in die Kabine für scheinbar klare Verhältnisse. "Bei uns lief vor dem Seitenwechsel vieles schief", gab Hierling nach dem Abpfiff auch unumwunden zu.

Der Trainer sprach's in der Pause an und schickte sein Team mit einer stärkeren Offensivausrichtung wieder ins Spiel. Mit Wirkung. Tim Böttcher zeigte noch einmal, dass man ihn nicht aus der Distanz schießen lassen sollte, und verkürzte zum 2:3, ehe Sven Hilgert an der Reihe war. Millingens Stürmer glich aus und verwandelte in der 78. Minute einen Strafstoß zum Sieg. Da war auch Hierling wieder obenauf und sprach von einer "überragenden Leistung nach dem Wechsel".

Sonsbeck II: Samp, Timm, Bothen (80. Bindl), Tatzel, Terlinden, Quernhorst, Albers, Quinders, Krasniqi (74. Schuster), Buschhaus, Keisers (64. Gellings).

Millingen: Morcinek, Christmann, Schaper, Schmengler, Böttcher, Franke (46. Mulrain) , Nadarevic (33. Eickers), Pfingst, Lasek (59. Schürmann), Pullich, Hilgert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 4:3 - Millingen wendet das Blatt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.