| 00.00 Uhr

Lokalsport
6:1 - der SV Budberg stürzt den Spitzenreiter vom Thron

Budberg/Orsoy. Fußball-Kreisliga A: Der VfL Rheinhausen wurde deklassiert. Orsoys Trainer Vergaro musste beim 6:1 gegen den GSV Moers II ins Tor. Von Detlef Kanthak

Der SV Budberg hat den Spitzenreiter der Kreisliga A vom Thron gestürzt. Und das gleich mit einem halben Dutzend Toren. Der VfL Rheinhausen, als bestes Team der Spielklasse angereist, musste mit einer 1:6 (1:2)-Packung nach Hause fahren.

"Vom Ergebnis her ist das noch nicht einmal übertrieben", hatte Budbergs Trainer Patrick seine helle Freude am Auftritt seiner Mannschaft. Die steckte nach Marcel Bloemers' 1:0 in der neunten Minute den prompten Ausgleich im Gegenzug weg, schüttelte sich ein paar Minuten und war spätesten zur Mitte des ersten Durchgangs wieder in der Spur. "Nach dem 1:1 haben wir uns eine höhere Fehlerquote erlaubt, aber dann haben wir wieder die Kontrolle über das Spiel übernommen", erklärte Jetten, von seinem Team überzeugt. "Da war ich wieder relaxt", betonte er. Noch vor dem Seitenwechsel traf Kevin Carrion zur erneuten Führung, die das Budberger Team nach dem Seitenwechsel auch konsequent ausgebaute. Jonas Twardzik, Carrion zum zweiten, Jens Wardemann und noch einmal Bloemers schraubten das Ergebnis bis zur 60. Minute auf 6:1 hoch. Vom VfL war kaum noch etwas zu sehen, und auch die Budberger Auswahl drehte angesichts der deutlichen Führung den Motor auf Schongang, ohne die Kontrolle über die Partie zu verlieren. "Da haben wir noch ein paar Körner für die nächsten Aufgaben gespart", so Jetten, dessen Mannschaft bereits morgen im Viertelfinale des Kreispokals bei der SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen gastiert.

Auch der SV Orsoy durfte einen 6:1 (5:0)-Sieg feiern. Schon zur Pause war die Partie gegen den Aufsteiger GSV Moers II nach Torerfolgen von Erkan Ayna (2), Mustafa Köse, Mentor Lekiqi und Robin Morawa entschieden. "Der erste Durchgang war richtig gut", freute sich Orsoys Trainer Sandro Vergaro über das muntere Geschehen auf dem Rasen, in das er nach dem Seitenwechsel unverhofft noch eingreifen musste. Kaum hatte Köse das halbe Dutzend für den SVO in der 50. Minute perfekt gemacht, da griff Torhüter Patrick Lenz außerhalb des Strafraums nach dem Ball und der Unparteiische unverzüglich zur Roten Karte. Vergaro, der ohne weitere Auswechselspieler auf der Bank saß, zog sich flugs den Torwartdress über, kassierte mit dem ersten Schuss auch das 1:6, hielt danach aber seinen Kasten sauber. "Wofür war ich denn in der Jugend Torhüter", nahm Vergaro seinen Auftritt zwischen den Pfosten nach dem Schlusspfiff mit Humor. Bis zum Ende der Partie sorgte seine Auswahl dafür, dass der Coach vor weiteren Gegentreffern verschont blieb, fand aber auf der anderen Seite keine Möglichkeiten, in Unterzahl das Ergebnis noch zu steigern. Dank des 6:1 und der Schützenhilfe aus Budberg übernahmen die Grün-Weißen die Tabellenspitze.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 6:1 - der SV Budberg stürzt den Spitzenreiter vom Thron


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.