| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alic tritt nach "Tor-Streit" zurück

Xanten. Fußball: Kurz vor Saisonende warf der Coach von Xanten II die Brocken hin. Von Rene Putjus

Für Dzemal Alic ist das Fass übergelaufen. Der Spielertrainer der C-Liga-Mannschaft des TuS Xanten hat die Brocken hingeschmissen. Auslöser war ein "Tor-Streit" auf der Anlage am Fürstenberg mit Gerd Wirtz, dem Übungsleiter des Bezirksliga-Teams. Es war nicht das erste Mal, dass die zwei aneinander gerasselt sind.

Alic ist die Entscheidung nicht leichtgefallen. Xanten II ist Tabellendritter, der Aufstieg noch möglich, sofern Budberg III auf den Sprung in die B-Liga verzichtet. "Es geht nicht mehr, ich habe mich nur noch geärgert und den Spaß verloren." Da sei es besser, die Notbremse zu ziehen. "Ich bin natürlich traurig, aber mit Gerd Wirtz ist schon seit Saisonbeginn keine vernünftige Zusammenarbeit möglich", sagte der 41-jährige Vynener. Bei einer Trainingseinheit in der vergangenen Woche waren die zwei erneut verbal aneinandergeraten. Auslöser des Disputs war ein großes Fußballtor. Während sich Alic mit 24 Kickern, darunter 20 Flüchtlinge, im Trainingsspiel befand, beanspruchte Wirtz das Tor für die "Erste". Alic: "Dabei standen Gerd viel weniger Spieler zur Verfügung." Alic brach daraufhin das Training ab und verkündete seinen sofortigen Rücktritt.

Alic wird sich in der neuen Spielzeit dem SV Rees anschließen und die C-Liga-Mannschaft übernehmen: "Heinrich Gundlach gilt mein Dank. Er hat mich und die Flüchtlinge immer unterstützt." Gundlach, der Vorsitzende des TuS Xanten, bedauerte Alics spontane Entscheidung: "Es gibt halt Menschen, die können nicht miteinander." Alexander Siebers aus dem Fußballvorstand werde Xanten II bis zur Sommerpause betreuen, so Gundlach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alic tritt nach "Tor-Streit" zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.