| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alpen "brennt" auf die Partie gegen den SV Scherpenberg

Alpen/Millingen. Kreispokal-Viertelfinale: Die Schongang- und Schnelldurchlauf-Runden sind nun wohl passé. Von Detlef Kanthak

Die Fußballer von Viktoria Alpen freuen sich auf den heutigen Abend. Der Trainer legt sogar noch eins drauf. Man brenne auf das Viertelfinalspiel im Kreispokal, versichert Jörg Schütz. "Die Jungs sind heiß", erklärt er. Für die gesteigerte Betriebstemperatur ist der Gast verantwortlich, der sich ab 19.30 Uhr vorstellen wird. Mit dem SV Scherpenberg läuft ein Spitzenteam auf, gespickt mit klangvollen Namen und zu Hause dort, wo die Viktoria im kommenden Jahr gerne mitspielen würde.

Der Drittplatzierte der Bezirksliga kommt der Viktoria gerade recht. Als frisch gekürter Tabellenführer der A-Liga wird das Alpener Team im Meisterschaftsalltag inzwischen von der Konkurrenz gejagt, gegen den SVS darf es endlich wieder selbst in die Rolle des Außenseiters schlüpfen, der dem Favoriten so liebend gerne ein Bein stellen würde. Der Pokal dient der Mannschaft heute als Gradmesser der eigenen Leistung - bislang fiel die Viktoria im Wettbewerb doch eher als Hochtalentierter zwischen Grundschülern auf. Ein 9:1 gegen den Rumelner TV gab es in der ersten Runde, dann ein 6:0 gegen den SV Neukirchen, immerhin zwei Gefährten aus der A-Liga, im Achtelfinale folgte ein mit einer B-Mannschaft errungener 3:0-Sieg beim C-Ligisten SC Rheinkamp. Das war Pokal im Schongang und Schnelldurchlauf, der heute nicht mehr erlaubt ist.

"Wir glauben an unsere Chance", versichert Schütz, der in der feinen Situation ist, den Spielern tief in die Augen zu schauen und dann seine Auswahl für den heutigen Abend aus einem kompletten Kader zu treffen. In einer weiteren Viertelfinalbegegnung des Kreispokals stehen sich zur gleichen Zeit an der Lintforter Franzstraße die Mannschaften der DJK und von Fichte gegenüber. Bereits qualifiziert für die Vorschlussrunde haben sich die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen sowie der SV Sonsbeck.

Nur wenige Kilometer entfernt wird zur gleichen Zeit um Meisterschaftspunkte in der A-Liga gespielt. Der SV Millingen und der SSV Lüttingen starten den zweiten Versuch, nachdem das geplante Aufeinandertreffen vor einer Woche den schlechten Rasenverhältnissen zum Opfer gefallen ist. Der Spielausfall hat den Anreiz für die Gatsgeber noch einmal gesteigert, denn angesichts der Patzer der Konkurrenz in der oberen Tabellenhälfte winkt dem SVM der Sprung auf den fünften Tabellenrang. Die Gäste aus Lüttingen würden die Punkte liebend gerne entführen um die bislang überschaubare Distanz zum Ligakeller zu vergrößern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alpen "brennt" auf die Partie gegen den SV Scherpenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.