| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alpen und Millingen im Gleichschritt

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Die beiden Aufsteiger wollen an diesem Sonntag weiter für den Klassenerhalt punkten. Der SV Orsoy möchte den Spitzenteams auf den Fersen bleiben. Der Tabellenzweite SV Sonsbeck II spielt schon heute. Von Detlef Kanthak

Raphael Schmitz zählt im hiesigen Fußballkreis zu jenen Schiedsrichtern, die durchaus mit Respekt auf den Spielfeldern empfangen werden. Der 25-jährige Unparteiische aus Alpen überzeugt durch seine ruhige Art, ein Spiel zu leiten. Wenn es aber nötig ist, wird Schmitz auch resolut. "Auf der Pfeife lass' ich mir nicht herum tanzen", hat der junge Schiri einmal betont. Kein Wunder, dass Schmitz gerne zu den Begegnungen eingeteilt wird, in denen die Spitzenmannschaften der Kreisliga A vertreten sind. Heute darf er sich zum zweiten Mal in dieser Saison den SV Sonsbeck II näher anschauen. Schmitz leitet die Partie des Tabellenzweiten gegen den FC Rumeln-Kaldenhausen, die den Spieltag um 19.30 Uhr eröffnet.

Die Frage nach dem Referee ist für Stefan Kuban derweil eher zweitrangig. "Es bleibt schön spannend in der Tabelle", sagt der Trainer der Sonsbecker Zweitvertretung und schiebt hinterher: "Die Liga spielt mitunter verrückt, entschieden ist noch lange nichts." Vor Überraschungen sind auch die Mannschaften an der Spitze nicht gefeit. "Jetzt bloß keine Blöße zeigen", warnt der Coach Team, die Gäste (Platz 14) auf die leichte Schulter zu nehmen. Beim Abstiegskanidaten Lüttingen wär's beinahe schief gegangen. Ein 1:0 sprang am Ende heraus, dass Kuban nach dem Schlusspfiff aufatmen ließ: "Glück gehabt." Mit Konzentration und den nach ihren Gelbsperren wieder einsatzbereiten Florian Terlinden und Norman Kienapfel wünscht er sich heute einen ungefährdeten Sieg, der seiner Auswahl alle Optionen im Aufstiegsrennen bewahrt und gleichzeitig die Konkurrenz am Sonntag unter Druck setzt.

Verfolger FC Meerfeld wird dann vom SV Budberg geprüft. Kein leichtes Los, auch wenn der SVB sich mit drei Niederlagen zuletzt eine lange Auszeit genommen hat. Des Trainers Reaktion: Patty Jetten schickte seine Spieler bis gestern in den verlängerten Osterurlaub und hofft auf Frische am Sonntag.

Beim SV Orsoy, nach dem spielfreien Ostermontag auf den vierten Rang abgerutscht, blieb es an den Feiertagen nicht ruhig. Der ehemalige Sportliche Leiter und Sponsor, Igor Draganov, wird sich dem SV Hönnepel/Niedermörmter anschließen und künftig die Geschicke der dortigen zweiten Mannschaft leiten. Dawid Stasiewicz wird ihm folgen, und seinen derzeitigen Mitspielern vor dem Gastspiel beim TuS Asterlagen erklären müssen, was ihn zu diesem Schritt veranlasst.

Borussia Veen möchte im Heimspiel gegen den VfB Homberg II beweisen, dass es sich von der ersten Niederlage des Jahres am Gründonnerstag erholt hat.

Im unteren Tabellenbereich ist einmal mehr der SSV Lüttingen gefordert. Sieben Zähler fehlen schon zum Sprung auf den rettenden 15. Tabellenplatz - da bekommt die Partie bei der punktgleichen Auswahl von Fichte Lintfort II bereits Finalcharakter. "Für uns gibt es nur noch Endspiele", betont Trainer Thilo Munkes einmal mehr, dass sein Team die Flinte nicht ins Korn werfen wird.

Die Aufsteiger Viktoria Alpen und SV Millingen haben sich punktgleich auf den Rängen zwölf und 13 einsortiert. Oberste Pflicht für beide sind weitere Zähler, um der anstehenden Relegation oder gar dem 16. Platz zu entgehen. Alpens Trainer Jörg Schütz darf gegen den VfL Rheinhausen wieder auf Marcel Sura und Tobias Esper zurückgreifen, der SVM empfängt zeitgleich den Fusionsclub aus Rheurdt und Schaephuysen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alpen und Millingen im Gleichschritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.