| 00.00 Uhr

Lokalsport
Alpener Routiniers streben Titelverteidigung an

Alpen. Die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortgruppe starten an diesem Wochenende bei der Landesmeisterschaft in Bedburg. Die jüngeren Teams sind nicht so euphorisch wie die Ältesten. Von Rene Putjus

Mit zurückhaltenden Erwartungen werden sich die Rettungsschwimmer aus der DLRG-Ortsgruppe Alpen an diesem Wochenende auf den Weg zur Landesmeisterschaft nach Bedburg machen. Im Vergleich zu den erfolgreichen Titelkämpfen 2016 gibt's diesmal große Veränderungen bei der Zusammensetzung der Teams. Zum einen durch die geänderte Kombination der Jahrgänge und zum anderen wegen "Personalknappheit", wie es Trainer Sven Helbig ausdrückt. Wegen Schulfesten, Seminaren oder Abiturprüfungen gab's etliche Absagen. "Der Schwerpunkt liegt auf dem Dabeisein", sagt Helbig.

Die weibliche Staffel der Altersklasse (AK) 12 hat sich am Samstag vorgenommen, im vorderen Drittel des Klassements mitmischen. Im Wettbewerb der AK12-Jungen wurden zwei Teams (unter anderem gemischt mit gleichaltrigen Mädchen) gemeldet. Die Neulinge müssen besonders auf die technische Fehlerfreiheit und saubere Staffelwechsel achten, um gut abzuschneiden. Die weibliche und männliche Mannschaft der AK 13/14 hat mit vielen Debütanten in Hinsicht auf die Disziplinen beim Altersklassenwechsel die größte Steigerung zu bewältigen. Die Teams der AK 15/16 sowie 17/18 weiblich müssen die meisten Ausfälle verkraften. Sie haben sich im Abschlusstraining "aber gut auf die neue Situation eingestellt und sollten im oberen Mittelfeld ihrer Altersklasse ein Wörtchen mitsprechen können", so Helbig.

Die AK 15/16-Jungs schwimmen zwar nur zu viert, aber in einer vielverspechenden Zusammensetzung. Sie scheinen auf den Punkt fit zu sein. Das Team der AK 17/18 männlich wurde wie vor zwei Jahren in Mönchengladbach mit drei Rettern aus der jüngeren Altersklasse 15/16 kombiniert. Persönliche Bestzeiten und ein fehlerfreier Wettkampf stehen im Vordergrund.

In der offenen AK weiblich und männlich kann sich die Ortsgruppe Alpen auf ihre Routiniers verlassen. Zwei weibliche und männliche Staffeln sind in Bedburg am Start. Sie versuchen, wie im Vorjahr Landesmeister zu werden.

Am Sonntag stehen die Einzel-Wettkämpfe an. Für Alpen steigen ins Wasser: Greta und Jan-Hendrik Bücken, Julia Kolodzy, Lasse Plegge, Maja, Jonas und Lea Spliethoff, Paula Lindbüchl, Felix Kall, Kirsten Hense, Anna-Sophie Janßen, Laurien Hackstein, Annabelle Pleines, Alexandra Scholz, Leonie Keymer, Christina und Raphael Janzik, Tobias Davids, Kai Bitschinski und Oliver Schmitz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Alpener Routiniers streben Titelverteidigung an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.