| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Alpens Leichtathleten rücken zusammen

Leichtathletik: Alpens Leichtathleten rücken zusammen
Die Mitglieder des Gründungsvorstands der neuen LG Alpen auf der neuen Platzanlage (v. l.): Wilhelm Schmitz (Laufwart), Bernadette Broer (Beisitzerin), Thorsten Kwekkeboom (Geschäftsführer), Dietmar Paul (2. Vorsitzender), Herbert Oymann (Vorsitzender) und Udo Zemke (Kassierer). FOTO: Arnulf Stoffel
Alpen. Der Zusammenschluss der Laufgemeinschaft Alpen und der Leichathletikabteilung von Viktoria Alpen ist vollzogen. Von Johannes Heiming

Vor knapp zwei Jahren keimte bei den Verantwortlichen der Laufgemeinschaft Alpen und der Leichathletikabteilung der Viktoria erstmals der Gedanke an eine gemeinsame Zukunft auf. Erste Feldversuche wurden beim Weezer 5-mal-5-Kilometer-Staffellauf im vergangenen September unternommen. "In Weeze war es schon toll, zu sehen, wie die gemischte Gruppe zusammengehalten und sich angefeuert hat. Zudem konnte sich der sportliche Erfolg ja auch sehen lassen", erinnert sich Dietmar Paul, 2. Vorsitzende der neuen Leichtathletikgemeinschaft (LG) Alpen.

Ermutigt durch die positiven Erfahrungen nahmen sich die Vorstände der Laufgemeinschaft (ehemalige LG) Alpen und Viktoria Alpen der großen Aufgabe eines Zusammenschlusses an und konnten nach einem Dreivierteljahr intensiver Gespräche und Planungen Vollzug vermelden. "Wir sind sehr glücklich, dass wir nun zur ersten Pressekonferenz der Leichathletikgemeinschaft Alpen einladen konnten", freute sich Vorsitzender Herbert Oymann, der noch einmal auf die immensen rechtlichen Hürden hinwies, die es bei dem Zusammenschluss zu überspringen galt.

Im Rahmen des Treffens wurde auch der Vorstand der LG vorgestellt. Neben Oymann und Paul gehören diesem Thorsten Kwekkeboom (Geschäftsführer), Inge Otten (2. Geschäftsführerin), Wilhelm Schmitz (Laufwart), Udo Zemke (Kassierer), Frederike Fluch (Jugendwart) und Norbert Schulze (IT-Koordinator) an. Bernadette Broer, die zuletzt als Kassiererin in der Leichtathletikabteilung von Viktoria Alpen tätig war, wird dem Vorstand zur Seite stehen.

Der Vorstand ist sich darüber einig, dass nicht nur die Sportler, sondern auch die Gemeinde Alpen von dem Zusammenschluss profitieren wird, denn: "Wir wollen enger mit den Schulen zusammenarbeiten", sagt Oymann. "Wir können demnächst auf einer runderneuerten Anlage trainieren", freut sich der Vorsitzende zudem. Für Oymann war die neue Leichtathletikgemeinschaft der logische Schritt. Bisher waren in der Laufgemeinschaft die Kinder bis sieben Jahren und Erwachsene ab 18 Jahren aktiv, während sich bei der Viktoria die Acht- bis 18-Jährigen sportlich betätigten. Diese Aufteilung brachte einen erheblichen Mehraufwand mit sich und führte gelegentlich dazu, dass vielversprechende Talente Alpen verließen, um sich anderen Vereinen anzuschließen. Das soll durch den Zusammenschluss nun weitestgehend verhindert werden, und auch der grundsätzlichen demografischen Entwicklung wird so Sorge getragen. "Es gibt eben immer weniger Kinder. An diese Gegebenheit passen wir uns nun an", machte Paul deutlich.

In Zahlen bedeutet dies, dass die 180 Mitglieder der Laufgemeinschaft und die gut 70 Mitglieder der Viktoria-Leichtathleten ab sofort Platz unter dem gemeinsamen Dach der Leichtathletikgemeinschaft Alpen gefunden haben. Die Sportler werden in Zukunft von einem zehnköpfigen Trainerstab betreut. Auf der modernisierten Platzanlage und mit einem neuen Sportkonzept sollen die rund 250 Aktiven zu Höchstleistungen motiviert werden.

Trotz des spannenden Blicks in die Zukunft vergaß Paul nicht, noch einmal zurück zu blicken: "Ich möchte mich noch mal bei allen Helfern und dem ganzen Vorstand der ehemaligen Leichathletikabteilung bedanken. Alle haben über die Jahre einen tollen Job gemacht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Alpens Leichtathleten rücken zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.