| 00.00 Uhr

Guido Lohmann
"Attraktiven Offensiv-Fußball bieten"

Guido Lohmann: "Attraktiven Offensiv-Fußball bieten"
FOTO: Fischer, Armin (arfi)
Xanten. Der Sportliche Leiter der Sonsbecker Landesliga-Fußballer über den neuen Trainer, neue Spieler und den Saison-Etat.

Guido Lohmann hat in den vergangenen Monaten viele Gespräche mit Fußballern geführt. Drei Wochen vor Saisonende steht der Landesliga-Kader des SV Sonsbeck für die kommende Spielzeit. Lohmann, der im vergangenen Oktober als Sportlicher Leiter zu den Rot-Weißen kam, möchte den Anhängern attraktiven Offensiv-Fußball bieten. Bei der Formulierung der Saison-Zielsetzung hält er sich (noch) zurück.

Herr Lohmann, haben Sie die peinliche Heimklatsche gegen den SV Straelen schon verdaut?

Guido Lohmann Nein, noch immer nicht. Weniger die Tatsache, dass wir verloren haben ärgert mich, sondern vor allem das Wie. Teile der Mannschaft haben die nötige Einstellung vermissen lassen. Zudem fehlt momentan bei einigen Spieler der letzte Einsatz im Training - wir sind einfach nicht fit. Auch wenn wir uns im Niemandsland der Liga bewegen, so eine Haltung akzeptiere ich nicht und sie entspricht vor allem nicht dem Credo des SV Sonsbeck. Das ist jetzt eine Charakterfrage. Ich habe deswegen die Mannschaft am Dienstagabend sehr deutlich angesprochen. Sollte jetzt noch jemand dabei sein, der die Botschaft nicht verstanden hat, dann werden wir am eigentlich schon festgelegten Kader doch noch mal Hand anlegen müssen.

Schauen wir in die Zukunft. Was erwarten Sie vom neuen Trainer Sandro Scuderi?

Lohmann Sandro Scuderi passt genauso wie Co-Trainer Thomas Tennagels menschlich und fachlich hervorragend zum SV Sonsbeck. Ich erwarte von Sandro, dass er unsere Mannschaft körperlich absolut topfit macht und vor allem taktisch weiterentwickelt. Dazu wollen wir mit Sandro, der ja auch Jugend-Stützpunkttrainer im Nachbarkreis ist, die vielen jungen Talente aus unserer Jugend schrittweise in die erste Mannschaft integrieren. Scuderi kann sich ja unter anderem auf einen neuen namhaften Stürmer freuen.

Mit welchen Argumenten haben Sie Kai Schmidt nach Sonsbeck gelotst?

Lohmann Mit Kai Schmidt habe ich über viele Wochen im engen persönlichen Kontakt gestanden. Ich habe ihm unsere Philosophie und auch das außergewöhnlich familiäre Vereinsumfeld ans Herz gelegt. Nach seiner Enttäuschung beim KFC Uerdingen war am Ende für Kai wohl besonders auch das Gefühl ausschlaggebend, dass ich ihn unbedingt für uns gewinnen wollte und absolut an ihn und seine Fähigkeiten glaube. Ausdrücklich danken möchte ich an dieser Stelle auch Dirk Recke, der mich bei diesem Transfer enorm unterstützt hat.

Es kommen Spieler, die auch Kontakte zu höher spielenden Vereinen hatten und sich sicherlich nicht nur wegen der tollen Platzanlage für den SVS entschieden haben. Wie sehr wurde der Etat angehoben?

Lohmann Ich bin davon überzeugt, dass das kreisweit sicher herausragende Umfeld in Sonsbeck für viele Spieler schon von großer Bedeutung ist. Unterschätzen Sie das nicht. Sonsbeck hat nicht die finanziellen Möglichkeiten wie manch andere Vereine aus der Nachbarschaft. Das ist unverändert so. Deswegen haben wir unseren Etat im Vergleich zur laufenden Saison beziehungsweise zu früheren Spielzeiten auch nicht nennenswert verändern beziehungsweise anheben können. Einige ganze Reihe von Spielern aus anderen Vereinen, die ich in den letzten Monaten angefragt habe, haben mir eben wegen unserer überschaubaren finanziellen Möglichkeiten auch eine Absage erteilt. Neben einigen erfahrenen Spielern haben wir 13 Jungs im Kader, die gerade mal 22 Jahre alt sind oder jünger. Das ist unsere Zukunft.

Ist der Kader komplett?

Lohmann. Ja. Es sei denn, es würde sich wie anfangs ausgeführt noch außerordentlicher Handlungsbedarf ergeben.

Die Rückkehr von Danny Rankl in diesem Sommer ist geplatzt, weil der KFC Uerdingen was dagegen hatte. Besteht der Kontakt weiter, so dass die Verpflichtung womöglich zu einem späteren Zeitpunkt klappen könnte?

Lohmann Mit Danny bin ich weiter in einem lockeren Kontakt. Ich mag ihn einfach auch persönlich. Einen Spieler wie ihn hätte sicherlich jeder Verein aus der Region sehr gerne in seinen Reihen. Aber wir haben mit Kai Schmidt jetzt einen Top-Stürmer für uns gewinnen können, an den ich glaube und dem wir auch die nötige Zeit geben, sich bei uns einzufinden. Stand heute glaube ich daher eher nicht an eine zukünftige Verpflichtung von Danny.

Warum gehört der SV Sonsbeck in die Oberliga?

Lohmann Unser Ziel für die kommende Saison ist es, um die erfahrenen Führungsspieler herum eine junge Mannschaft mit vielen Talenten zu formen. Wir wollen unseren treuen Zuschauern richtig attraktiven Offensiv-Fußball bieten. Nach den ersten zehn bis 15 Spielen werden wir beurteilen können, wohin das am Ende der neuen Saison führen kann.

RENE PUTJUS FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Guido Lohmann: "Attraktiven Offensiv-Fußball bieten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.