| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf ins Abenteuer Jugend-Regionalliga

Lokalsport: Auf ins Abenteuer Jugend-Regionalliga
Mit dem Meisterpokal: Als U15-Mannschaft hatte das Team von Michael Redmann (hinten) in der vergangenen Kreisliga Niederrhein-Saison alle Partien gewonnen. FOTO: Xanten Romans
Xanten. Die U17-Basketballerinnen der Romans stellen sich in der kommenden Saison einer neuen sportlichen Herausforderung. In dieser Klasse hat bislang noch keine weibliche Mannschaft des Xantener Vereins gespielt. Von Rene Putjus

Vor den U17-Basketballerinnen der Xanten Romans liegt eine Saison, die garantiert nicht so erfolgreich laufen wird wie die vergangene Spielzeit. Sie müssen sich wieder an Niederlagen gewöhnen. Als U15-Mannschaft waren die Korbjägerinnen ohne Punktverlust in der Kreisliga Niederrhein Meister geworden. Eine stolze Bilanz, die Trainer Michel Redmann veranlasste, sich mit einer neuen sportlichen Herausforderung zu beschäftigen - der Jugend-Regionalliga. Nach Gesprächen mit Vorstand und Eltern stand fest, dass die Romans aufsteigen wollen. Somit wird erstmals in der zehnjährigen Vereinsgeschichte der Romans eine weibliche Mannschaft in der Regionalliga antreten.

"Die Mädels sind zu stark für die Niederrheinliga-Gruppe, so dass wir uns gesagt haben: Lasst uns den Schritt wagen", meint Redmann, der die Eltern vor allem mit folgendem Argument überzeugte: "Für die weitere Entwicklung der Mädels ist das der sinnvollste Weg." Denn die Mamas und Papas müssen mehr Freizeit investieren, weil die Auswärtsfahrten länger werden. Die Gegnerinnen warten in Dortmund, Münster oder Kaiserau. "Uns allen ist klar, dass die Mannschaft einiges an Lehrgeld zahlen muss. Es dauert seine Zeit, bis sich die Mädels an das Niveau der neuen Liga gewöhnt haben. Der Spaß steht weiter an erster Stelle. Sie sollen lernen und Erfahrungen sammeln", sagt der Headcoach, der das Team seit Jahren betreut und noch einiges mit den jungen Basketballerinnen vor hat.

Redmann hat maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung der weiblichen Xantener Mannschaften. Er trainiert nicht nur die U17, sondern auch die U15 sowie die Damen, die schnellstmöglich den Sprung in die Bezirksliga schaffen sollen. Die Spielerinnen der verschiedenen Altersklassen kennen sich gut, da sie zusammen trainieren. Redmann: "Das ist ein entscheidender Faktor. Sie lernen voneinander nicht nur, wie man mit dem Ball umgeht und die Trefferquote verbessert, sondern auch das richtige Sozialverhalten." Die U17-Juniorinnen der Romans überzeugen durch ihren Zusammenhalt und Biss.

"Niemand lässt sich hängen. Das wird garantiert auch in der Regionalliga der Fall sein, wenn es nicht so gut läuft", so Redmann, der seiner Auswahl den Klassenerhalt zutraut. "Unser Ziel muss es sein, nicht Letzter oder Vorletzter zu werden." Das Niveau der Regionalliga-Konkurrenten hat seine Mannschaft erst Anfang Juli kennenlernen dürfen. Bei der sportlichen Feier zum zehnjährigen Vereinsgeburtstag war auch der Nachwuchs des TV Germania Kaiserau zu Gast in Xanten. "Das war ein richtig starker Auftritt", erinnert sich Redmann, der sich trotz der favorisierten Gegnerinnen aus namhaften Clubs auf die Saison freut und stellt eine Charaktereigenschaft heraus: "Meine Mädels versuchen immer, das Maximum aus sich rauszuholen." Der Trainer ist von den U17-Spielerinnen und den anderen weiblichen Teams so überzeugt, dass er beim Blick in die Zukunft von der Oberliga spricht, in der in absehbarer Zeit eine Damen-Mannschaft die Xantens Romans würdig vertreten könne.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf ins Abenteuer Jugend-Regionalliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.