| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aus dem Fohlenstall nach Xanten

Lokalsport: Aus dem Fohlenstall nach Xanten
David Powell. FOTO: Andre Egink
Xanten. TuS-Spieler David Powell spielte in seiner Jugendzeit für Borussia Mönchengladbach. Seit wenigen Monaten ist er wieder in der Heimat aktiv. Von Andre Egink

Nicht jeder kann davon erzählen, dass er mit Julian Korb, einem aktuellen Bundesligaprofi bei Borussia Mönchengladbach und deutschem U 21-Nationalspieler, zum Training gefahren ist. David Powell kann das. Der 24-jährige Xantener, der seit April für den TuS Xanten spielt, hat nach seinen Stationen bei Viktoria Birten (Bambini bis E-Jugend) und SSV Lüttingen (D-Jugend) ab der Saison 2005/2006 als C-Jugendlicher für Borussia Mönchengladbach gespielt.

Powell, der mit Julian Korb ab Neukirchen-Vluyn eine Fahrgemeinschaft bildete, spielte drei Jahre für die Fohlen in der Junioren-Bundesliga und hatte dort eine ganz besondere Zeit. Meist agierte er als Innenverteidiger. Mit der U 15 gewann er den Niederrheinpokal. Das Finale gewannen die Borussen damals mit 3:0 gegen Rot-Weiss Essen.

Powell erinnert sich auch gerne an die Duelle mit Borussia Dortmund, wo unter anderem Mario Götze mitspielte, der mittlerweile beim FC Bayern München spielt und in der Zwischenzeit einen Marktwert von 45 Millionen Euro erreicht hat.

In seiner Gladbacher Zeit spielte Powell unter anderem mit Champions-League-Sieger Marc-André ter Steegen (FC Barcelona), Yunus Malli (1. FSV Mainz 05), Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach), Elias Kachunga (FC Ingolstadt) und Jesse Weißenfels (Preußen Münster) zusammen. Trotz der schönen Zeit und vielen tollen Momenten gab es auch negative Erlebnisse in der Zeit bei der Borussia.

Zum Ende der Saison 2007/2008, damals im ersten Jahr B-Jugend, zog sich Powell im Training einen Meniskusriss im rechten Knie zu. Nach einer achtmonatigen Pause verlor Powell den Anschluss und bekam keinen neuen Vertrag für die A-Jugend. So wechselte er zum SV Straelen in die Niederrheinliga. Nach nur einem Jahr in Straelen wurde der Oberligist SV Hönnepel-Niedermörmter auf ihn aufmerksam und holte den Nachwuchskicker zum Kooperationspartner SSV Lüttingen zurück, wo Powell auch schon in der D-Jugend spielte. Nach dem Jahr beim SSV wechselte er in die Oberliga zum SV Hö.-Nie., wo er in der Saison 2010/2011 die ersten Seniorenerfahrungen unter Trainer Georg "Schorsch" Mewes machte.

Als 2011 Powells Studium der Wirtschaftsinformatik anfing, konnte er den zeitlichen Aufwand für Fußball und Studium nicht mehr unter einen Hut bringen, so dass er sich entschloss, mit dem Fußball aufzuhören. Gerd Wirtz, Trainer des TuS Xanten, schaffte es, dem 24-Jährigen wieder die Freude und den Spaß am Fußball zu geben. "Wir brauchten einen Innenverteidiger, und ich habe es einfach mal probiert, mich mit David in Verbindung zu setzen", erinnert sich Wirtz, der Powell noch aus der gemeinsamen Zeit beim SV Hö.Nie. kannte, wo Wirtz als Trainer des SV Hö.-Nie. II arbeitete.

Für den Xantener Jung reichte eine Woche Training, um sich direkt in die Stammelf zu spielen. Fünf Spiele später durfte er mit seinen neuen TuS-Mannschaftskameraden den Aufstieg in die Bezirksliga bejubeln.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aus dem Fohlenstall nach Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.