| 00.00 Uhr

Lokalsport
Beim SV Sonsbeck zählen keine Ausreden mehr

Lokalsport: Beim SV Sonsbeck zählen keine Ausreden mehr
Kristof Prause wird morgen im ersten Landesliga-Spiel des neuen Jahres der Anfangsformation des SV Sonsbeck angehören. FOTO: Armin Fischer
Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Morgen steht das erste Nachholspiel an. Die Spvgg. Sterkrade-Nord gastiert im Willy-Lemkens-Sportpark. Neuzugang Christian Voicu gehört dem Kader an. Von Rene Putjus

Ein rumänischer Dribbler, der die 100 Meter handgestoppt in elf Sekunden läuft, soll mithelfen, dass sich die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck schnellstmöglich von den Abstiegsplätzen entfernen. Christian Voicu, 27-jähriger Neuzugang vom GSV Geldern, wird morgen im ersten Meisterschaftsspiel in 2018 dem Kader angehören. Erst am vergangenen Wochenende war der Wechsel eingetütet worden. "Christian ist gut aufgenommen worden. Er wird für die nahe Zukunft eine Alternative sein", sagte Trainer Thomas von Kuczkowski vor der ersten Nachholpartie daheim gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord (Anstoß 15 Uhr).

Für seine Mannschaft gilt es, in der Rückrunde das gutzumachen, was sie in der Hinserie verbockt hat. Spielmacher Florian Abel ist weg, auch Torjäger Danny Rankl zog das Sonsbecker Trikot aus. Nun sind die Balltreter gefragt, die sich vor der Winterpause über zu wenig Einsatzzeiten beklagt hatten. Ausreden zählen nicht, wenn's um den Klassenerhalt geht. Siege müssen her.

Die vier bislang erreichten Erfolge in dieser Saison wurden alle im Willy-Lemkens-Sportpark errungen. Am Sonntag soll der fünfte "Dreier" her. Es ist das Spiel zwischen dem 13. der Tabelle und dem Zehnten. Vier Punkte trennen die Teams. Größer ist der Unterschied beim Torverhältnis. Diese Bilanz offenbart die Sterkrader Stärken. Die Gäste haben mehr als doppelt so viele Treffer erzielt wie der SVS (43 zu 20). "Es ist viel Einsatz und Laufbereitschaft notwendig. Und wir müssen die Räume eng machen", sagt der Coach.

Wie's geht, zeigte seine Mannschaft eindrucksvoll im Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf (0:2), als sich die prominenten Gäste in der ersten Hälfte aufrieben. Max Fuchs gehörte der Elf an, die vor dem Seitenwechsel stark aufspielte. Da der 24-Jährige auch im Training der Vorbereitung Thomas von Kuczkowski überzeugte, wird er morgen in der Anfangsformation auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommen. Jan-Paul Hahn und Robin Schoofs sind vor Schlussmann Tim Weichelt in der Abwehr gesetzt. Der Coach hält auf Kristof Prause ebenfalls große Stücke. Im Mittelfeld haben Dennis Schmitz, Jonas Kremer und Luca Terfloth gute Karten.

Sebastian Leurs hat sich in der letzten Testbegegnung mit der unnötigen Roten Karte selber ein Beinchen gestellt. "Mir ist zwar noch kein Strafmaß bekannt, aber ich plane erst mal ohne ihn", meint von Kuczkowski. Vorne könnten Felix Terlinden und Kai Schmidt die Doppelspitze bilden. Lukas Vengels hat sich wieder fit gemeldet. Ob Youngster Niklas Maas morgen mitwirken kann, ist fraglich. Ebenso stand gestern vor dem Abschlusstraining noch nicht fest, ob Jonas Gerritzen dem Landesliga-Kader angehören oder mit Sonsbeck II nach Vluyn fahren wird.

Linksfuß Voicu, der in seinem Heimatland für einen Drittligisten spielte und 2014 an den Niederrhein kam, steht jedenfalls für einen Kurzeinsatz bereit. "Man kann ihn zentral, links oder rechts bringen. Christian hat schon die kuriosesten Tore geschossen", macht Peter Streutgens, sein ehemaliger Trainer beim GSV, Werbung für den Stürmer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Beim SV Sonsbeck zählen keine Ausreden mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.