| 00.00 Uhr

Lokalsport
Belohnung für die Moerser Adler bleibt aus

Moers. Handball-Verbandsliga: Die HSG-Männer mussten sich dem TV Oppum mit 26:27 beugen. Von Michael Bluhm

Es sind manchmal nur Kleinigkeiten, Wimpernschläge, die den Ausschlag geben. Das bekam die Moerser Adler HSG gestern im negativen Sinn zu spüren. Die Verbandsliga-Handballer unterlagen vor heimischer Kulisse dem Favoriten TV Oppum knapp mit 26:27 (13:15).

Eines vorweg: Die Partie stand auf hohem Niveau, war temporeich mit vielen schön anzusehenden Aktionen. Und es war ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe. Die Adler konnten sich auf ihre Einstellung verlassen. Die gesamte Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll. Diese Eigenschaft kam vor allem in der Defensive zum Tragen. Hier stand eine kompakte Adler-Einheit auf dem Parkett, nahm die Zweikämpfe aggressiv an und leistete zudem ein erhöhtes Maß an läuferischem Aufwand. Tobias Kokott erwischte einen "Sahnetag". Der Torwart war stets zur Stelle, wenn seine "Künste" gefordert waren. In der Offensive hielten sich die Spielanlage sowie individuelle Fähigkeiten die Waage.

Moers lag schon mit 8:6 vorne, ehe eine schlimme Phase mit technischen Fehlern und unnötigen Kreisanspielen Oppum eine 10:8-Führung ermöglichte. Aber die HSG-Spieler überwanden die Durststrecke mit einer unbändigen kämpferischen Einstellung. Ärgerlich war nur, dass Moers den letzten Oppumer Treffer vor der Pause mit einem direkt verwandelten Freiwurf kassierte. Nach dem Seitenwechsel blieb's spannend. Zwischen den beiden Kontrahenten gab es keinen Leistungsunterschied (20:21/25:25) zu sehen. Und in der Schlussphase wurde es minütlich hektischer. Es gab viele Unterbrechungen. Beide Mannschaften erspielten sich gute Möglichkeiten. Oppum hatte letztendlich das Glück auf seiner Seite, denn HSG-Linksaußen Simeon Stark scheiterte in der Schlusssekunde. "Ich bin zufrieden", sagte Trainer Stefan Hüfken und meinte weiter: "Meine Mannschaft hat alles gegeben, ist jetzt aber nach diesem unglücklichen Spielverlauf am Boden."

Tore: Pitzen (6), Keusemann, Francios, Stark, Woyt (je 4), Feltgen (3), Vook (1/1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Belohnung für die Moerser Adler bleibt aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.