| 00.00 Uhr

Lokalsport
Benkaddour setzt auf die Einstellung seiner Elf

Budberg. Frauenfußball-Niederrheinliga: TuRa Brüggen empfängt den SV Budberg mit der traurigen Bilanz von 24 Gegentoren. Von Stefanie Kremers

Nach dem befreienden 6:1-Kantersieg über die "Sportfreundinnen" Baumberg stehen die Fußballerinnen des SV Budberg morgen auf dem Geläuf von TuRa Brüggen zu neuen offensiven (Glanz-)Taten bereit.

Die Gastgeberinnen aus dem Grenzland stecken in der Niederrheinliga-Saison, die erst fünf Spieltage alt ist, bereits mitten im Abstiegs-Schlamassel. Der Tabellenletzte aus dem Kreis Viersen fing sich bereits saftige 24 Gegentreffer ein. Eine Quote, die die Budbergerinnen morgen durchaus noch erhöhen möchten. Allein in den ersten vier Begegnungen der noch jungen Spielzeit klingelte es jeweils mindestens vier Mal im eigenen Gehäuse. Keinesfalls soll das Team von Mohamed Benkaddour und Christian Görgen jedoch eine böse Überraschung wie der CfR Links erleben.

Den Düsseldorferinnen knöpfte TuRa vergangene Woche überraschenderweise den ersten Punkt ab - ein Indiz für eine deutlich nach oben zeigende Aufwärtstendenz.

"Wenn wir die positive Einstellung aus der letzten Woche mitnehmen, dann können wir auch in Brüggen gewinnen. Dass es kein ganz einfaches Unterfangen sein wird, hat auch schon der CfR Links gespürt", zeigt sich Benkaddour gewarnt. Seine Mannschaft muss weiter an der eigenen Defensivleistung feilen. "14 Gegentore sind einfach zu viel. Wir müssen die Frauen aus Brüggen vom Tor weghalten", fordert der Budberger Trainer. Auf seine Verteidigerin Chantal Schmitz muss er allerdings aus beruflichen Gründen verzichten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Benkaddour setzt auf die Einstellung seiner Elf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.