| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borth ohne Fortune im Marathon-Spiel

Kreis. Tischtennis: Der TuS rutschte in der Bezirksklasse auf Rang drei ab. Der SV Millingen verlor ebenfalls.

Die Xantener Herren taumeln dem Abstieg entgegen. Die Borther gaben sich erst nach vier Stunden geschlagen.

Landesliga: Es war eine eingeplante Niederlage, die der um den Klassenerhalt kämpfende SV Millingen daheim gegen den Tabellenzweiten VfL Rhede kassierte. Der Vorletzte konnte allerdings lange mithalten, ehe die 6:9-Schlappe feststand. "Mit etwas Glück hätten wir einen Punkt zu Hause behalten", sagte Kapitän Thomas Christians. Die Hausherren, bei denen auch noch Klaus Ehlert (Bandscheiben-Operation) fehlte, boten dem Favoriten bis zum 6:7 Paroli. Erst dann gab sich Millingen geschlagen, weil Ersatzmann Klaus Fuchs sowie Oliver Müller verloren. Da der Post SV Kamp-Lintfort die SGP Oberlohberg bezwang, beträgt der Abstand zum rettenden Ufer nun fünf Zähler. Der Relegationsplatz ist weiter in Sichtweite. Punkte: Christians/Maas, Maas (2), Christians, Müller, Sowinski. - Der TV Voerde gestattete dem TuS Xanten lediglich drei Sätze. Aufseiten des punktlosen Schlusslichts, das mit 0:9 unterlag, feierten Martin Artz (2) sowie Wilfried Quosbarth kleine Achtungserfolge.

Bezirksklasse: Nach einem Marathon-Spiel über vier Stunden gegen den TTV Rees-Groin III ist der TuS Borth auf den dritten Rang zurückgefallen. "So etwas habe ich noch nicht erlebt, seitdem ich im Seniorenbereich spiele. Von den 16 Partien wurden 14 erst im fünften Satz entschieden", sagte Nummer Eins Peter Potjans, der erkrankt war und zuschauen musste. "Diese Begegnung hatte keine Sieger verdient", meinte er weiter. Da die Gäste aber das Schlussdoppel - natürlich im Entscheidungssatz - gewannen, entführten sie beim 9:7-Erfolg beide Zähler. Punkte: Manegold/Scheepers, Burgstahler (2), Manegold (2), Lüttgen, Scheepers. - Mit einem Remis beim Vorletzten TTV Elten musste sich der SV Millingen II begnügen. "Das Unentschieden war ein leistungsgerechtes Ergebnis", resümierte Frank Schankweiler. Mario Spettmann drehte das erste Einzel nach einem 0:2-Satzrückstand noch zu seinen Gunsten. Punkte: Sondermann/Weiß, Hagemann (2), Sondermann (2), Spettmann, Zemke, Weiß.

(put)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borth ohne Fortune im Marathon-Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.