| 00.00 Uhr

Lokalsport
Budberger Spieler geben sich einsichtig

Budberg. Fußball-Bezirksliga: Heimauftritt gegen Bedburg-Hau.

Eine intensive Trainingswoche liegt hinter den Bezirksliga-Fußballern des SV Budberg. Intensiv nicht nur aus sportlicher Perspektive, sondern auch deshalb, weil es viel Redebedarf gab. Das Trainerteam nahm kein Blatt vor den Mund und arbeitete die Fehler, die besonders bei der Niederlage gegen den FC Aldekerk für Ärger gesorgt hatten, auf. Was daraus resultierte war die Einsicht der Spieler und nickende Köpfe.

"Die Jungs haben verstanden, worum es uns geht", sagte Trainer Patrick Jetten gestern und schob einschränkend hinterher: "Allerdings helfen uns nickende Köpfe alleine nicht. Wir müssen diese Einsichten auch in unser Spiel am Sonntag transportieren." Dann steht für Budberg der Heimauftritt gegen die SGE Bedburg-Hau an. Ein Gegner, der mit großer Erfahrung, starker Physis und einem guten Saison-Start aufwartet. Jetten fordert seine Mannschaft gegen die auf Tabellenplatz drei liegende SGE auf, "frech und agil" zu agieren. "Nur wenn wir zu unserem Spiel finden, können wir erfolgreich sein", so der Coach, der wieder auf dem aus dem Urlaub zurückgekehrten Simon Temath bauen kann.

Ungeklärt ist noch die Torwartfrage. "Das wird eine Bauchentscheidung", sagt Jetten. Martin Sackers hat nach auskurierten Schulterproblemen Grünes Licht gegeben, jedoch zwei Wochen nicht trainiert. Er und David Dohmen werden erst am Sonntag Gewissheit darüber haben, wer den Platz zwischen den Pfosten einnimmt.

(JH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Budberger Spieler geben sich einsichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.