| 00.00 Uhr

Lokalsport
Budbergerinnen sind sofort gefordert

Lokalsport: Budbergerinnen sind sofort gefordert
Claudia vom Eyser rückt in der Budberger Hackordnung auf. Die torgefährliche Spielerin wird wohl morgen beim Saisonauftakt die Kapitänsbinde tragen. FOTO: Ostermann (Archiv)
Budberg/Lüttingen. Frauen-Fußball: Zum Auftakt der Niederrheinliga erwartet der SVB einen Meisterschaftsanwärter. Die "Zweite" wird in ihrem ersten Landesliga-Spiel in Haldern antreten. Bezirksligist SSV Lüttingen empfängt einen Aufsteiger. Von Stefanie Kremers

Die Fußballerinnen des SV Budberg haben sich in den Sommermonaten neu aufgestellt. Nach den zahlreichen Backpfeifen, die es in der Regionalliga setzte, geht's für die Mannschaft um das Trainerduo Mohamed Benkaddour und Christian Görgen morgen in der Niederrheinliga weiter. Die Neuzugänge sind vielversprechend und haben sich gut eingefügt. Deswegen stehe einem erfolgreichen Start auch nichts im Weg, wie die beiden Übungsleiter finden.

Zeit zum Einspielen wird der SVB gegen die SGS Essen III auch nicht haben (Anstoß 17 Uhr). Die Gäste werden die Budbergerinnen von Beginn an fordern. Denn die Ruhrpottlerinnen zählen zum Kreis der Aufstiegsfavoriten. Auch der SV Walbeck, die Spvg Schonebeck, Eintracht Solingen und die Budberger selbst wollen eine Rolle im Meisterschaftsrennen spielen. "Wir werden gegen Essen einen denkbar schweren Einstand haben", vermutet Benkaddour. Und gleich zum Saisonstart müssen die Trainer auf zwei Positionen umbauen. Andrea Brandt und Dorthe Engbers weilen noch im Urlaub. Für Engbers muss auf einer der zwei Sechser-Posten eine Alternative gefunden werden.

Große Experimente möchten Benkaddour/Görgen in der Abwehrreihe nicht wagen. "Trotz des Ausfalls von Dorthe, werden wir den Defensivbereich nicht viel umstrukturieren. Wir müssen nur diszipliniert in die Zweikämpfe gehen", fordert Benkaddour. Halima Douz wird im zentralen Mittelfeld für Andrea Brandt übernehmen. Die Neuverpflichtung vom VfL Repelen hat unter der Woche einen guten Eindruck im Training hinterlassen. Die Kapitänsbinde wird voraussichtlich Claudia vom Eyser tragen. Sie übernimmt zusammen mit Yvonne Wirtz das Spielführer-Amt von Andrea Brandt.

Der SV Budberg II feiert morgen um 13 Uhr seine Premiere in der Landesliga auswärts. Beim SV Haldern möchte der Neuling die Früchte einer anstrengenden Vorbereitung ernten. Zumindest brauchen sich die Gäste gegen den gestandenen Landesligisten nicht verstecken. Der Aufsteiger hat hart gearbeitet und sich gut in den Testspielen präsentiert. "Haldern wird für uns ein Prüfstein und zeigen, wie weit wir wirklich sind", meint Coach Daniel Kühn. Der Saison sieht er gelassen entgegen "Es wäre schön, wenn am Ende der Klassenerhalt auf dem Zettel stünde. Mir ist es aber wichtiger, dass wir von Spiel zu Spiel an unsere Grenze gehen und versuchen, diese immer ein Stück weiter hinauszuschieben." Durch den planmäßigen Ausfall von Julia Behrens wird Christin Wähnert in die Startformation rücken. Nina Hegmann und Neuzugang Annika Michel könnten auf den Außenbahnen zum Zug kommen. In der Defensive wird Stefanie Behrens die Fäden zusammenhalten.

Eine eingespielte Mannschaft kann Burkhard Euwens, Trainer des SSV Lüttingen, am Sonntag um 13 Uhr gegen den SV Biemenhorst nicht auf den Platz schicken. Der Bezirksligist hatte in der Vorbereitung urlaubs- und verletzungsbedingt mächtig Personalnot. Alyssa Klenk, Ruth Kaja, Nele Hoffmann und Steffi Kremers fallen auch gegen den Aufsteiger aus. Franziska Riedel hat Probleme mit der Achillessehne. Der Einsatz der Stürmerin ist noch fraglich. "Wir werden viel über Kampfgeist wettmachen müssen", so der Trainer der Fischerdörfler. Er hat die Gäste als "flinke, junge Truppe" in Erinnerung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Budbergerinnen sind sofort gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.