| 00.00 Uhr

Lokalsport
Büderich macht's unnötig spannend

Lokalsport: Büderich macht's unnötig spannend
Zweikampf mit Lüttingens Marcel Seyfried (links) und Büderichs Sascha Ströter FOTO: Ostermann
Büderich. Fußball-Kreisliga A: Der SVB holte sich gestern im Heimspiel gegen den SSV Lüttingen die drei Punkte. Von Stefanie Kremers

Die zweite Niederlage in Folge hat sich der SSV Lüttingen in der A-Liga geleistet. Die Fischerdörfler halten sich zwar auf dem achten Rang, verpassten es aber, den Vorsprung auf die Kellerteams zu vergrößern. Der SV Büderich beendete hingegen seine kurze Pleitenserie. Durch die drei Punkte aus dem 2:1 (0:0)-Heimerfolg kletterte der Aufsteiger auf Rang sechs. Trainer Stefan Tebbe sah auf einem schwer bespielbaren Rasen eine ansprechende Leistung seiner Elf. "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben auch spielerisch gute Elemente gezeigt", lautete sein Fazit.

Die ersten fünf Minuten gehörten noch den Gästen. "Wir haben stark begonnen und ebenso stark nachgelassen", resümierte Übungsleiter Denis Krupic. Danach waren die Büdericher am Zug. Bis zum Pausentee zählte Tebbe fünf hochkarätige Chancen. Einzig Torwart Dennis Laakmann hielt seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt im Spiel. Daniel van Husen scheiterte drei Mal am starken Rückhalt der Fischerdörfler. "Er hätte ruhig ein Tor machen können", meinte Tebbe zur Chancenauswertung seines Schützlings. Sascha Ströters Freistoß sprang von der Unterkante der Latte auf die Linie. Auch Markus Dachwitz vergab eine gute Gelegenheit.

Sieben Minuten brauchte es nach dem Seitenwechsel bis zur hochverdienten Führung. Die Lüttinger Defensive bereitete sich gedanklich schon auf einen Abstoß vor, als Markus Dachwitz den Ball noch mal hereingab und van Husen diesen Angriff erfolgreich verwertete. Wie aus dem Nichts folgte die Antwort der Gäste. Nach einem Foul an Nils Theunissen versenkte Bastian Schulz den anschließenden Freistoß unhaltbar für Keeper Philip Hebbering (60.) in die Maschen. Dies gelang jedoch auch Fabian Kanning sieben Zeigerumdrehungen später auf der Gegenseite.

"Wir haben versucht, Druck aufzubauen, was uns aber erst in den letzten zehn Minuten gelungen ist", ärgerte sich Krupic, der noch nach einer Erklärung sucht, warum seine Mannen die guten Trainingsleistungen derzeit nicht aufs Feld bringen können.

Sein Gegenüber hätte sich gerne eine weniger nervenaufreibende Schlussphase gewünscht. "Wenn wir den ein oder anderen Konter ordentlich ausspielen, hätten wir das Ding früher klar machen können. So blieb es bis halt zum Ende spannend", erklärte Tebbe. Daniel Derpmann hatte kurz vor Schluss die Gelegenheit zum späten Ausgleich. Die Latte "entschärfte" jedoch seinen Kopfball.

Büderich: Hebbering; Busch, D. van Husen, Friedhoff, Dachwitz, Kanning (75. Höning), Höppner, Ströter, Satzinger, M. van Husen, Moroder-Bendyk (68. Tebbe).

Lüttingen: Laakmann; Wenten, Theunissen, Schulz (63. Brem), Bauhuis (63. Neinhuis), Muncic (74. Schweers), Schmitz, Stapelmann, Seyfried, Reimers, Derpmann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Büderich macht's unnötig spannend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.