| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bundesliga-Erfahrung für den SVB

Budberg/Lüttingen. Frauenfußball: Der neue Budberger Coach Jürgen Raab zählt 18 Spielerinnen beim Niederrheinligisten nach der Wechselfrist. Zuletzt stößt Kathrin van Kampen hinzu. Der SVB II will die Klasse halten, Lüttingen peilt höhere Ziele an. Von Stefanie Kremers

18 Spielerinnen zählt Jürgen Raab nach Ende der Wechselfrist im Kader des SV Budberg. Der letzte Transfer bringt den Niederrheinliga-Fußballerinnen weitere Bundesligaerfahrung. Kathrin van Kampen wechselt vom Ligakonkurrenten RSV Glückauf Klosterhardt zum SVB. Die 27-Jährige stand von 2006 bis 2008 in der Bundesliga bei der SG Essen-Schönebeck und der SG Wattenscheid auf dem Feld. Mit der 1,77 Meter großen Abwehrspielerin verstärkt Neu-Coach Jürgen Raab, der die letzten dreieinhalb Wochen als Fußballlehrer in Shanghai verbrachte und dort chinesische Kicker taktisch schulte, weiter die Hintermannschaft.

Vor van Kampens Verpflichtung hatten schon Scarlett (25) und Ex-Bundesligaakteurin Alice Hellfeier (23), Sarah Hake (23) und Kim Stawowy (17) vom MSV Duisburg zugesagt. Dorthe Engbers geht runter in die Zweite. Nadine Spitalar (GSV Moers) und Andrea Brandt (SV Rosellen) haben sich aus Budberg verabschiedet. "Nominell ist unsere Offensive schwächer besetzt als in der letzten Saison. Dafür sind wir im Defensivbereich gut aufstellt", baut Raab darauf, dass die Mannschaft in der kommenden Saison keine 55 Gegentreffer mehr kassieren wird. Ab dem 27. Juli rollt der Ball wieder beim SVB. "Das obere Tabellenviertel muss unser Ziel für die Saison sein. Noch wichtiger ist es aber, dass wir Ruhe in die Mannschaft bringen", bezieht sich Raab auf die turbulente zurückliegende Spielzeit.

Drei Neuzugänge hat der SV Budberg II in der Landesliga zu vermelden. Dorthe Engbers stößt zur Zweitvertretung. Sie wird die Mannschaft als Führungspersönlichkeit in der Zentrale verstärken. Tamara Franzen, die nach einem Kreuzbandriss zuletzt beim GSV Moers III in der Kreisliga kickte, ist gelernte Verteidigerin. Offensivkraft Johanna Breuer rutscht aus der eigenen Jugend hoch. Eine feste Stammtorhüterin hat der SVB II nicht. Nicole Fabricius wird sich mit einer der Keeperinnen aus der Niederrheinliga-Mannschaft abwechseln. Münewer Agci, Gründungsmitglied der "Zweiten", wird aus beruflichen Gründen die Fußballschuhe vorerst an den Nagel hängen. Insgesamt 19 Spielerinnen hat Daniel Kühn, der auch eine Zusage von Co-Trainer Marek Baranowski für die nächste Saison erhalten hat, auf dem Zettel für den Trainingsbeginn am 24. Juli. "Wir sollten uns auf nichts anderes als den Klassenerhalt vorbereiten", sagt Kühn, der sich auf eine schwere Saison vorbereitet.

Beim SSV Lüttingen hat sich personell nichts verändert. Auf Verstärkung freuen sich die Fischerdörflerinnen trotzdem. Immerhin wollen zur neuen Saison Anne Dorissen und Ruth Kaja nach langer Verletzungspause wieder voll angreifen. Der Bezirksligist belegte in der vergangenen Saison nach einem harten Abstiegskampf doch noch den sechsten Rang.

Trainer Burkhard Euwens glaubt jedoch, dass für seine Elf zur neuen Spielzeit mehr drin ist. "Platz vier bis sechs ist das Minimalziel", gibt sich Euwens optimistisch. Am 17. Juli startet die Vorbereitung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bundesliga-Erfahrung für den SVB


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.