| 00.00 Uhr

Lokalsport
Concordia Ossenberg hat Aufstiegsplatz vor Augen

Ossenberg. Fußball: Der Tabellenvierte erwartet am Sonntag den Zweiten Lintfort. Die Kaderplanung ist weit fortgeschritten. Von Rene Putjus

Die 1:7-Klatsche beim GSV Moers II hat gesessen. Der Spitzenreiter watschte die B-Liga-Fußballer von Concordia Ossenberg am viertletzten Spieltag der Gruppe 1 mächtig ab. Im nächsten Topduell am Sonntag gegen die DJK Lintfort will der Tabellenvierte erfolgreicher sein. Mit einem "Dreier" würde die Concordia mit dem Zweiten nach Punkten gleichziehen und wieder ein ernstzunehmender Aufstiegsaspirant sein. Der Sprung in die Kreisliga A, aus der die Ossenberger 2010 abgestiegen waren, käme für Abteilungsleiter Marc Kobs einer kleinen Sensation gleich: "Es hat niemand von uns damit gerechnet, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt da oben stehen." Die Mannschaft hätte sicherlich nichts gegen eine Aufstiegsparty einzuwenden.

Nach der Partie gegen Lintfort geht's noch gegen zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Das Restprogramm besteht aus den Spielen beim SV Ginderich und gegen den BSV Bönninghardt. Trainer Rainer Gansel, der vor der Saison dazugestoßen ist und am Ende wieder geht, wär's ein willkommenes Abschiedsgeschenk. Der 34-jährige Kobs, erst seit einigen Wochen im Amt, stellt den neuen Kader für eine weitere B-Liga-Spielzeit zusammen. Gleichwohl habe die Mannschaft durchaus das spielerische Potenzial, um in der A-Liga mithalten zu können. Doch der gebürtige Duisburger will sich im Saison-Schlussspurt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Das gilt auch für Björn Quint, den Gansel-Nachfolger, und seinen Co-Trainer Udo Krützberg.

Bis auf einen Stürmer, der noch gesucht wird, steht der Concordia-Kader für die Saison 2016/17. Gleich drei ehemalige Ossenberger werden zurückkommen. Der namhafteste Akteur des Trios ist Jonas Baumbach, Stammspieler beim A-Liga-Spitzenteam SV Orsoy. Ingo Feß hat pausiert, René Winkels war beim SV Menzelen aus beruflichen Gründen nur selten im Einsatz. Acht Talente aus der eigenen A-Jugend stoßen dazu, darunter Silas Baumbach aus dem jüngeren Jahrgang, weil die Concordia in der nächsten Saison keine A-Junioren-Mannschaft stellen kann. Das Gros des aktuellen B-Liga-Kaders wird bleiben. Die Zusagen von Benjamin Paes und Jan Strüngmann stehen noch aus. Kapitän André Pache hängt ein Jahr dran. Quint/Krützberg wollen mit 22 Akteuren zusammenarbeiten.

Marc Kobs rechnet fürs Heimspiel gegen Lintfort mit einer hochmotivierten Ossenberger Elf: "Wir spielen in einer sehr ausgeglichenen Gruppe. Da ist alles möglich." Und sollte die Concordia am Sonntag nicht gewinnen, liegt immer noch Rang drei in Reichweite. Den Umweg über die Relegationsrunde in die A-Liga würde Ossenberg bestimmt in Kauf nehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Concordia Ossenberg hat Aufstiegsplatz vor Augen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.