| 00.00 Uhr

Lokalsport
Den Super-GAU wird's nicht geben

Kreis. Fußball-Kreisliga A: Der Kreisvorstand visiert die Reduzierung der obersten Liga im Moerser Kreis an. Die hiesigen Bezirksligisten können das Projekt beschleunigen. Obmann Wolfgang Jades mag sich mit Störfeuern nicht beschäftigen. Von Jürgen Schroer

Gelingt das vom Kreis-Fußballvorstand bei der Arbeitstagung im Sportheim des SuS Rayen anvisierte Reduzieren der Kreisliga A auf 16 Vereine gleich im ersten Versuch, oder muss das Kreis-Oberhaus auch in der Saison 2018/19 mit 18 Clubs an den Start gehen? Die Antwort auf diese Frage können die Bezirksligisten des hiesigen Fußball-Kreises während der kommenden Spielzeit 2017/18 geben.

Aktuell treten fünf Vertreter aus dem Kreis 7 in der Bezirksliga an: der MSV Moers, der GSV Moers, der FC Meerfeld, Fichte Lintfort und der SV Budberg. Landet am Ende der kommenden Saison keine Mannschaft aus diesem Quintett auf einem der drei Abstiegsplätze, dann klappt es schnell und zügig mit der angedachten Verkleinerung der A-Liga. Der Meister aus der obersten Liga auf Kreisebene steigt auf, die drei letztplatzierten Teams müssen in die B-Liga absteigen. Im Gegenzug steigen die Meister der beiden B-Liga-Gruppen auf. Dies macht in der Endabrechnung 16 Vereine in der Kreisliga A.

Sollten aber einer oder mehrere Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Moers aus der Bezirksliga absteigen, bleibt es vorerst bei 18 Vereinen in der Kreisliga A. Gleichzeitg, dürfen dann die Tabellenzweiten der beiden B-Ligen noch auf den Aufstieg hoffen. Sie können sich über die Relegationsrunde auf zusätzliche Plätze in der A-Liga berwerben.

Optimistisch sieht Kreis-Fußball-Obmann Wolfgang Jades die Situation. "Nach den Leistungen der vergangenen Spielzeit gehe ich davon aus, dass die Bezirksligisten aus unserem Kreis - vielleicht mit Ausnahme des MSV Moers - nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen werden." Und Jades hatte auch die passende Antwort parat, wenn es nach der Saison 2018/19 nicht mit der Reduzierung der A-Liga klappt. "Dann werden wir es in der nächsten Spielzeit eben noch ein weiteres Mal versuchen."

An den fußballerischen Super-GAU wie im Arbeitspapier, das den Vereinsvertretern in Rayen ausgehändigt wurde, beschrieben, verschwendet Jades indes keinen Gedanken. Denn sollten alle Bezirksliga-Absteiger aus dem Kreis Moers kommen, dann müssten sich gleichzeitig fünf Vereine aus der A-Liga verabschieden. Zudem droht dem Verein auf Platz 13 noch die Relegation mit den beiden zweitplazierten B-Ligisten.

Durchaus möglich, dass dies alles nur Spekulationen sind. Aber eines steht bereits heute ganz sicher fest: Egal, ob 16 oder 18 A-Ligisten, am Ende steigt definitv der Meister in die Bezirksliga auf - und nur der Meister.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Den Super-GAU wird's nicht geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.