| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Kreispokal geht nach Sonsbeck

Millingen. Die Fußballer des SVS haben nach sieben Jahren wieder das Finale für sich entschieden. Der Landesligist traf in Millingen auf eine starke Elf von Fichte Lintfort. Die Budberger Frauen verloren ihr Endspiel mit 2:3. Von Andre Egink

Sieben Jahre hat es gedauert. Jetzt steht der Kreispokal wieder in Sonsbeck. Die Landesliga-Fußballer des SVS setzten sich auf dem Rasen des SV Millingen in einem temporeichen Finale gegen Fichte Lintfort mit 2:0 (0:0) durch. Für die Schützlinge von Coach Sandro Scuderi war's ein hartes Stück Arbeit.

Der Tabellenzweite aus der Bezirksliga war über die gesamte Spielzeit ebenbürtig und hatte sogar die besseren Möglichkeiten. "Ich bin stolz auf meine Jungs. Sie haben ein Spiel auf Augenhöhe abgeliefert. Nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen, sondern die, die die Tore gemacht hat", resümierte Fichte-Coach Sven Schützek, der sich aber für seinen Trainerkollegen mit freute. "Das war ein schöner Abschluss für ihn." Günter Abel wird in der kommenden Saison den Platz von Scuderi einnehmen.

Von Beginn an trat Lintfort selbstbewusst auf und setzte bereits in der zweiten Minute ein erstes Ausrufezeichen. Valdet Totaj schoss freistehend über die Latte. Nur fünf Minuten später tauchte Jonas Kremer vor Fichte-Keeper Björn Kuhlmann auf. Beim ersten Versuch scheiterte der Sonsbecker am Schlussmann, dann rettete Leslie Rume auf der Linie. Danach gab's drei Großchancen für Fichte. Totaj (14.), Mehmet Ali Cengiz (20.) und Marvin Ehis (21.) konnten ihre Einschussmöglichkeiten jedoch nicht verwerten. Im Gegenzug vergab Florian Abel die beste SVS-Möglichkeit des ersten Durchgangs. Vor dem Seitenwechsel hatte Ehis noch zweimal (32./37.) das 1:0 auf den Füßen.

Eine Führung für Lintfort wäre zur Pause nicht unverdient gewesen. Dementsprechend laut wurde es in der Sonsbecker Kabine. Scuderis Ansprache schien Wirkung zu zeigen, denn der Landesligist kam konzentrierter zurück auf den Rasen und ließ nicht mehr so viele Chancen zu. In der 73. Minute machte Abel den Unterschied aus. Nach Pass von Dennis Schmitz ließ er zwei Gegenspieler stehen und traf zum 1:0. Danach machte Fichte hinten auf und agierte noch offensiver. Tim Konrad (77.) und Timo Friede (86.) scheiterten am starken Keeper Jonas Grüntjens, der wie in den vorherigen Pokalpartien zwischen den Pfosten stand.

Im Gegenzug folge die Entscheidung. Nach Vorlage von Niklas Maas machte der eingewechselte Emre Kilic mit dem 2:0 den Kreispokal-Erfolg perfekt. "Das ist ein toller Saisonabschluss für die Jungs. Es war ein typisches Pokalspiel, das über den Kampf entschieden werden musste. Der Sieg war sicherlich ein bisschen glücklich, denn Fichte war ein starker Gegner", sagte Guido Lohmann, der Sportlicher Leiter.

SV Sonsbeck: Grüntjens; Terfloth, Vengels (69. Schoofs), Hahn, Prause, Schütze (69. Kilic), Schneider, Schmitz, Kremer, Abel, Maas.

Fichte Lintfort: Kuhlmann; S. Rume, L. Rume, Skerwiderski, Ehis, Özcelik, Weigl, Konrad, Cengiz (66. Friede), Totaj (60. Ortstadt), Eichholz (83. Schweers).

Kleines Finale: Favorit SV Scherpenberg schlug die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen mit 6:0 (2:0). Der Sieger qualifizierte sich ebenfalls für den Niederrhein-Pokal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Kreispokal geht nach Sonsbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.