| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Pokal der Begierde

Lokalsport: Der Pokal der Begierde
RP-Foto: Olaf Ostermann FOTO: Ostermann Olaf
Rheinberg. Stadtmeisterschaft: Sechs Rheinberger Mannschaften treten heute im Underberg-Stadion vor den Fußball. Der SV Budberg reist als Pokalverteidiger an. Von Rene Putjus

Marvin Mulrain ist eigentlich kein abergläubischer Mensch. Daher wird der Spielertrainer des TuS 08 heute bei der Stadtmeisterschaft auf den beiden Plätzen des Emil-Underberg-Stadions in der Innenverteidigung auflaufen. Dennoch sagte der Coach mit einem verschmitzten Lächeln: "Bei den Titelkämpfen in der Halle im Winter habe ich nur zugeschaut, und meine Jungs haben den Pokal geholt." Mulrain denkt nicht, dass der TuS 08 den Coup auf dem Rasen wiederholen kann. "An Gruppen-Gegner Orsoy kommen wir nicht vorbei", meinte der Spielertrainer.

Während 2015 in Millingen die Stadtmeisterschaft an mehreren Tagen ausgespielt wurde, favorisieren die Verantwortlichen des TuS 08 den Ein-Tages-Modus. "Die Vereine haben einst festgelegt, dass der jeweilige Ausrichter entscheiden darf, wie gespielt werden soll", erläuterte Andreas Busch aus dem Organisations-Team. Und er meinte weiter: "Man baucht viele Helfer, die für einen Tag eher zu mobilisieren sind als über die Woche hinweg."

Gruppe A: Favorit für den Einzug ins Finale - der Erste erreicht direkt das Endspiel - ist der SV Budberg. Die A-Liga-Mannschaft bringt als Vorjahressieger den Wanderpokal mit. "Wir werden in Blöcken spielen und viel ausprobieren", so Coach Patty Jetten, der den Modus besser findet: "So ein Turnier ist eine gute Belastung und macht die Vorbereitung nicht struppig." Jetten ist heute nicht am Platz, weil er an der Nordsee weilt. Co-Trainer Matthias Prinz stellt das Team ein. Devin Warnke ist verhindert.

A-Ligist SV Millingen hat ein klares Ziel vor Augen. "Wir wollen das Finale erreichen", so Coach Torsten Weist, der das Turnier "nicht auf die leichte Schulter" nimmt. Tim Böttcher, Henning Rohrbach sowie Alex Lempert haben sich abgemeldet. Weist ist ein Verfechter des Wochen-Modus: "Ich bevorzuge Spiele über 90 Minuten. 25 Minuten je Halbzeit sind nichts für die Muskulatur. Die Verletzungsgefahr steigt."

Als Außenseiter dieser Gruppe geht B-Ligist TuS Borth in die Stadtmeisterschaft. Obmann Carsten Bücker formulierte das Ziel: "Wir streben zumindest einen Sieg an." Coach Willi Hermanns stehen einige Stammakteure nicht zur Verfügung. Mathias Malorny und Thorsten Göpfert sind verletzt, Tobias Enk sowie Armin Schüler im Urlaub. "Dann müssen es halt die anderen richten", so Bücker.

Gruppe B: Der TuS 08 Rheinberg wird ebenfalls nicht in bester Formation auflaufen. Keeper Matthias Hoogen fehlt ebenso wie Kapitän Denny Ludwig, dessen Platz in der Abwehr Mulrain einnehmen wird. Neuzugang Dzanan Grgic, der beim B-Ligisten zugesagt hat und definitiv nicht zum TuS Xanten wechseln will, hat sich in den Urlaub verabschiedet. "Klar, werden wir alles geben. Aber den Pokal spielen wohl Budberg und Orsoy unter sich aus", sagte Mulrain.

Es spricht vieles dafür, dass das Team des SV Orsoy am Ende des Tages die Trophäe in die Höhe recken wird. Der A-Ligist reist nahezu mit dem kompletten Kader an. Lediglich hinter Ulas Özpolat steht ein Fragezeichen. "Klar, wollen wir den Pokal holen. Doch wir wissen, dass es nicht einfach wird", meinte Erkan Ayna, der spielende Abteilungsleiter. "Es kommt auch auf die Tagesform an", fügte Trainer Alessandro Vergaro hinzu. Ayna hätte lieber über die Woche verteilt die Titelkämpfe ausgetragen: "Spiele über 90 Minuten sind wie eine Trainingseinheit. Und die Ergebnisse spiegeln eher den Spielverlauf wider als bei einem Tagesturnier mit einer geringeren Spielzeit."

Bei Concordia Ossenberg fehlt fast eine ganze Elf. Sieben Balltreter sind in Urlaub, zwei müssen arbeiten. Auf der Liste mit den Ausfällen stehen unter anderem die Namen von Keeper Carsten Pattberg sowie Patrick Utech. "Wir wollen dennoch unsere Gruppengegner ärgern", sagte Udo Krützberg, Co-Trainer des B-Ligisten. Vor allem Jonas Baumbach freut sich auf die Partie gegen den SVO, wo er in der vergangenen Saison noch gespielt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Pokal der Begierde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.