| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der SV Neukirchen dreht nach dem Seitenwechsel auf

Kamp-Lintfort. Der SV Neukirchen ist derzeit nicht zu stoppen. So blieb es auch im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga. Die Blau-Gelben schlugen nach einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei den TV Oppum mit 26:20 (7:8). Für Neukirchen war's der neunte doppelte Punktgewinn in Folge. Von Michael Bluhm

Die Hausherren kamen schwer in Tritt. Der Mannschaft fiel relativ wenig ein, um die offensive 3:2:1-Abwehrformation der Oppumer zu knacken. Es fehlte an Kreativität und Geschwindigkeit. Die SVN-Spieler bewegten sich außerdem zu wenig ohne Ball. Daher kam kein richtiger Spielfluss auf. Gut hingegen war der eigene Deckungsauftritt. Hier zeigte die Mannschaft ihr Können. Torwart Dominik Köller bot eine insgesamt stabile Vorstellung über die gesamte Spielzeit.

Aber der SV Neukirchen konnte - wie so oft - nach dem Seitenwechsel zulegen und schraubte sein Engagement hoch. Wichtig war, dass die Mannschaft das hohe Niveau in der Abwehr weiter hielt, zupackte und miteinander kämpfte. Aber vor allem in die Offensivabteilung kam endlich mehr Schwung. Spielertrainer Jörg Förderer wechselte sich in Hälfte zwei ein, fortan kam deutlich mehr Struktur in die Abläufe. Die SVN-Handballer präsentierten sich entschlossen und konzentriert, nutzten nun besser die Tormöglichkeiten. Neukirchen konnte im Vergleich zum TV Oppum insbesondere in der Schlussphase zulegen, wirkte gegenüber seinem Konkurrenten konditionell stärker aufgestellt. Die Blau-Gelben setzten sich von einem 19:19-Zwischenstand gekonnt und entscheidend ab.

"Es war ein verdienter Sieg im Spitzenspiel aufgrund einer soliden, geschlossenen Mannschaftsleistung", freute sich Förderer und sagte weiter: "Wir konnten in der Endphase einfach mehr zusetzen als die Oppumer und waren frischer."

Tore: Peters (6), Ginters (5), Förderer (4), Beutelt (3), Behmer (2/1), Greven (2), Miller, Kaplanek, Bartnik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der SV Neukirchen dreht nach dem Seitenwechsel auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.