| 00.00 Uhr

Lokalsport
DFB-Masterplan 2017 bis 2019: Lebhafte Diskussionen in Birten

Birten. "Hoher Besuch" hat kürzlich im Sportheim von Viktoria Birten vorbeigeschaut. Mitarbeiter des Fußballverband Niederrhein (FVN) begrüßten mit dem Vorstand des Fußball-Kreis Moers 25 Ehrenamtliche aus Xantener Clubs und Vereinen rund ums Stadtgebiet zum FVN-Vorstandstreff. Die Teilnehmer erhielten Infos zum "DFB-Masterplan 2017-2019. "Der beinhaltet Maßnahmen, um den Amateurfußball in Deutschland weiter zu stärken und zu unterstützen", sagte Aljoscha Franzen, der für den Niederrhein-Verband die Umsetzung des Masterplans koordiniert.

Der FVN habe bereits in der ersten Periode des DFB-Masterplans (2013 bis 2016) seine Kreise besucht, um sich dort mit den "Schlüsselfunktionsträgern der Vereine konstruktiv über ausgewählte Themenschwerpunkte austauschen", sagte Franzen.

Die Teilnehmer hatten an dem Abend die Möglichkeit, sich untereinander zu den beiden Themenschwerpunkten "Ehrenamt" sowie "Synergien im Verein" auszutauschen. Durch lebhafte Diskussionen in den Gruppenarbeiten und den darauffolgenden Präsentationen wurden "erfolgreich aktuelle Schwierigkeiten in der Vereinsarbeit und Lösungsansätze für die Zukunft erarbeitet". Die Kommunikation und das Verständnis zwischen den Clubs sei während des Treffens sichtlich verstärkt worden, während FVN-Mitarbeiter Jörg Hahn unterstützend zur Seite stand. Durch neue Ideen und Best-Practice-Beispielen aus anderen Vereinen wurden Alternativen und Anregungen für die zukünftige Arbeit mit an die Hand gegeben.

Franzen: "Ebenfalls großes Interesse weckten die Unterstützungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten des Fußballverband Niederrhein, die alle Vereine kostenlos abrufen können." Neben Kurzschulungen und Vereinsberatungen soll alsbald auch das Ehrenamt durch Ehrungen weiter gestärkt und gewürdigt werden.

(put)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DFB-Masterplan 2017 bis 2019: Lebhafte Diskussionen in Birten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.