| 00.00 Uhr

Tischtennis
Die Domstadt erwartet rund 350 Aktive

Tischtennis: Die Domstadt erwartet rund 350 Aktive
Die neue Abteilungsführung der Tischtennisspieler im TuS Xanten hat harte Arbeit vor und hinter sich. Fabian Welbers, Gabi Raumann und Gudrun Rynders (von links) organisieren die Kreismeisterschaften in Xanten. FOTO: Kremers
Xanten. Tischtennis-Kreismeisterschaften: Heute Abend beginnen die Titelkämpfe, die nach sechs Jahren wieder einmal vom TuS Xanten ausgerichtet werden. Lokalmatador Fabian Welbers hat gute Chancen auf den Titel bei den Herren D. Von Stefanie Kremers

Anstrengende Wochen liegen hinter dem Abteilungsvorstand des TuS Xanten. Ab heute Abend erwarten die Domstädter als Gastgeber der Kreismeisterschaften rund 350 Aktive. Bis dahin müssen zwölf Platten von der Firma Butterfly Moers in die Sporthalle an der Bahnhofstraße geschafft werden. Vier eigene Platten stellt der Ausrichter. Logistisch stemmen die Xantener die Großveranstaltung des Tischtennis-Kreises Niederrhein nicht nur auf einem Schulterpaar. "Hinter allem steckt viel Arbeit. In Xanten packen alle an", weiß Gudrun Rynders um die Unterstützung aller Mitglieder. Neben ihren neuen Vorstandskollegen Fabian Welbers und Gabi Raumann ist auch der ehemalige Abteilungsleiter mit im Boot. Wilfried Quosbarth, 34 Jahre lang an der Spitze der TuS-Tischtennisspieler, greift bei der Organisation auf seinen Erfahrungsschatz zurück. Zuletzt waren die im Kreis zentral liegenden Xantener vor sechs Jahren Ausrichter der Titelkämpfe.

Heute ab 17 Uhr reisen die ersten Akteure an. Bis dahin muss alles stehen. "Ab 15 Uhr können wir in die Halle", sagt Rynders. Innerhalb von zwei Stunden müssen etliche Helfer die insgesamt 16 Platten und Absperrungen in der "Bahnhofshalle" errichten. Von Freitag bis Sonntag stehen dann Junioren wie Senioren am Brett, um in jeweils 16 Einzel- und Doppelkonkurrenzen die neuen Titelträger zu ermitteln. Daneben können sich die Akteure für die Bezirksmeisterschaften am Wochenende des 17. und 18. Oktober in Oberhausen (Erwachsene) und Jüchen-Gierath (Jugend) qualifizieren. Einige Aktive sind vom Kreisvorstand freigestellt worden und müssen gar nicht erst antreten. Sie sind vorzeitig für den Wettbewerb auf Bezirksebene qualifiziert. Im Nachwuchsbereich gibt es diese Freistellungen in diesem Jahr erstmalig nicht. "Der Kreisvorstand hat darauf Wert gelegt, dass an diesem Tag die Besten der Jugend da sind", erklärt Rynders. So soll die Veranstaltung vor allem an Attraktivität und Spannung gewinnen. Immerhin sind die "Schüler A" sowie die "Jungen" am besten frequentiert. Auf schnelle Ballwechsel darf man sich auch bei den Damen und Herren A freuen. Diese starten am Sonntag um 15 Uhr. Als Topfavoritin gilt bei der spielstärksten Damen-Klasse eine Jugendspielerin aus der Oberliga-Mannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve. Lisa Michajlova wird am Vortag aber auch noch bei den Mädchen mit um die Titel kämpfen.

Bei den Herren A werden den NRW-Ligisten Carsten Franken und Samuel Preuss (beide TTV Rees-Groin) die besten Chancen zugesprochen. Aus den Reihen des Gastgebers hat Fabian Welbers, der nicht nur in der Abteilungsführung, sondern auch an den Platten tätig ist, in der Altersklasse Herren D gute Chancen, einen Kreismeister-Titel zu erlangen. Gudrun Rynders: "Er ist in dieser Kategorie sicher einer der spielstärksten Spieler."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Die Domstadt erwartet rund 350 Aktive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.