| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dilettantisch: Trainer Arend ärgert sich über sein Team

Budberg. Frauen-Fußball: Die Budberger Regionalliga-Elf stieg gestern ab, die "Zweite" des SVB gewann mit 7:3. Von Stefanie Kremers

Der SV Budberg wird auf dem 13. Tabellenplatz aus der Regionalliga West absteigen. Nach der 1:4 (0:1)-Pleite sind die Verhältnisse im Keller geklärt. Eintracht Solingen bleibt mit 14 Punkten Schlusslicht. Die Fußballerinnen von Coach Torsten Arend stehen vier Punkte darüber. Die Sportfreunde Siegen komplettieren mit 23 Zählern das Abstiegstrio. Nach der deftigen Pleite gegen Bayer 04 Leverkusen II war Arend bedient. "Ich bin mehr als ärgerlich und enttäuscht. Man hat gesehen, dass ein Teil der Mannschaft noch wollte, aber der Großteil leider nicht", regte sich der Coach vor allem über das "dilettantische Abwehrverhalten" bei den drei Gegentoren in Hälfte zwei auf. Bis zum Seitenwechsel hatte der SVB gut mitgespielt und hätte nach einem Pfostenschuss sogar in Führung gehen müssen. Das Tor erzielte Nele Harting (60.). Es spielten: Deinert; Wirtz, Heinen, vom Eyser, Martini, Vervölgyi (46. Schumann), Schmitz, Harting, Schneider, Spitalar, Benahmed.

Bis auf zwei Punkte ist der SV Budberg II an den Spitzenreiter Linner SV herangerückt. Bei der SG Kaarst hat der Tabellenzweite der Bezirksliga, Gruppe 3, durch den 7:3 (5:1)-Sieg auch etwas für sein Trefferverhältnis getan. "Wir wollten möglichst viele Tore erzielen und haben so dem Gegner natürlich auch Räume gelassen", erklärte Daniel Kühn. Auf Budberger Seite reihten sich mit Christin Wähnert (10.), Lisa Baum (21.), Julia Behrens (24./33.), Daniela Trullu (35.) sowie Nina Hegmann (60./85.) gleich fünf Damen in die Torschützenliste ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dilettantisch: Trainer Arend ärgert sich über sein Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.