| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dörrer verabschiedet sich und legt Pause ein

Sonsbeck. Fußball-Landesliga: Der Trainer steht morgen in Speldorf letztmals für den SV Sonsbeck an der Linie. Von Rene Putjus

Wenn am Sonntag gegen 16.45 Uhr Schiedsrichter Thibaut Scheer die Landesliga-Partie zwischen dem VfB Speldorf und dem SV Sonsbeck abpfeift, beginnt für Thomas Dörrer das Fußball-Sabbatjahr. Der Coach der Rot-Weißen hat den Vereinen, mit denen er über eine Trainertätigkeit in der kommenden Saison gesprochen hatte, abgesagt und sich für eine Auszeit entschieden. So wird Dörrer in der neuen Spielzeit sicherlich ein ums andere Mal als interessierter Zuschauer die Begegnungen des SVS verfolgen.

Er sei froh, dass die Saison, die vor allem für seinen Vorgänger Thomas Geist so gar nicht nach Wunsch verlief, morgen Nachmittag vorbei ist: "Ich habe meinen Auftrag voll erfüllt und mit der Mannschaft schnell den Weg ins gesicherte Mittelfeld gefunden. Es war allerdings nicht immer einfach, mit dem dünn besetzten Kader erfolgreich zu arbeiten." In Speldorf heißt es nun: Abschied nehmen. Das gilt nicht nur für Dörrer. Auch Stammkräfte wie Michael Burda, Michael Müller, Bastian Grütter oder Ajdin Mehinovic verlassen den SV Sonsbeck, für den es in Speldorf um nichts mehr geht, während der VfB den Klassenerhalt noch nicht sicher hat. Sollte alles gegen Mülheims klassenhöchster Verein laufen, müsste das Team von Oliver Röder in einer Relegationsrunde den Abstieg vermeiden. Zwar wird Dörrer nicht die stärkste Formation aufbieten, versprach der Konkurrenz aber, dass letzte Saisonspiel nicht abzuschenken.

Keeper Jonas Grüntjens kommt zu seinem fünften Einsatz, auch A-Junior Raphael Mandel steht in der Startelf. Johannes Keisers, der in den USA studiert und bis Ende Juli in der Heimat weilt, wird ein Trikot überstreifen. Nicht dabei ist Max Fuchs, der nach seiner Verfehlung am vergangenen Sonntag Rot gesperrt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dörrer verabschiedet sich und legt Pause ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.