| 00.00 Uhr

Vor Dem Start Sv Sonsbeck Ii
Drei Urgesteine geben ihr Comeback

Xanten. Fußball-Kreisliga A: Jörg Hahn, Dirk van Bonn und Norbert Quinders helfen in personeller Not aus. Von Detlef Kanthak

SONSBECK Die Wundertüte gibt's am Kiosk um die Ecke - oder aber beim SV Sonsbeck. Für die Konkurrenz der 17 anderen Vereine in der Fußball-Kreisliga A jedenfalls wird der diesjährige Kader der zweiten Mannschaft der Rot-Weißen als ein Überraschungspaket angesehen. Keiner weiß genau, was drin ist, aber gespannt sind sie doch alle.

Selbst Stefan Kuban hat erst in den letzten Tagen hineinfühlen dürfen. Der Trainer ist von der Entwicklung nach Abschluss der vergangenen Spielzeit als Tabellendritter böse überrascht worden. "Kurz zuvor hatten die meisten Spieler noch versichert, weitermachen zu wollen", erinnert er sich. Hätten sie vielleicht auch, wenn zwischen Mannschaft und Vorstand des Vereins nicht Risse aufgetaucht wären. "Da ging's um Versprechungen und Abmachungen, die nicht eingehalten worden sein sollen", fährt Kuban fort. Mit der Konsequenz, dass sich nach den zuvor schon bekannten Abgängen von Jan Pimingstorfer (Borussia Veen) und Tobias Lorscheider (Viktoria Alpen) sowie dem Karriereende von Frank Vermöhlen noch neun weitere Spieler entschieden, der Zweitvertretung den Rücken zu kehren. "Ich bin darüber vom Vorstand informiert worden, nicht von den Spielern", zeigt sich Kuban enttäuscht, der beim Saisonwechsel lediglich mit einer Handvoll verbliebener Akteure zurückblieb.

"Andere hätten vielleicht hingeschmissen", zeigt sich der Trainer angriffsfreudig. "Bei den verbliebenen Spielern und mir hat sich in den vergangenen Wochen aber eine Jetzt-erst-recht-Stimmung eingestellt." Kuban kann Erfreulichers vermelden. Mit Sandro Scuderi und Thomas Tennagels, den Trainern der Landesliga-Mannschaft, und mit dem Sportlichen Leiter Guido Lohmann habe es sehr gute Gespräche gegeben. "Die Zweite wird Unterstützung erhalten", wurde ihm versichert. Was freilich auch notwendig ist. Kuban zählt und zählt und zählt - und bleibt dann bei 14 Spielern im aktuellen Kader stehen.

Mit Matthias Buschhaus rückt ein Spieler aus der eigenen A-Jugend auf. "Er ist im Offensivspiel sehr flexibel", lobt der Trainer den 19-Jährigen, der in den Testspielen bereits erfolgreich war. Norman Kienapfel, Marcel Timm und Raphael Mandel, die die Vorbereitung unter Scuderi mitgemacht haben, werden in die "Zweite" hinunter geschickt. Beim ebenfalls vorerst aus dem Landesliga-Kader gestrichenen Baran Özcan wird angenommen, dass er es vorzieht, Sonsbeck zu verlassen.

Um überhaupt ein Team nebst drei frischen Akteuren auf der Bank zusammen zu bekommen, hat Kuban tief in der SVS-Geschichte geblättert und ist auf drei Akteure gestoßen, die ihre Schuhe längst an den Nagel gehängt haben. Jörg Hahn, Dirk van Bonn und Norbert Quinders, im Verein groß geworden und vor Jahren mit Blumen offiziell verabschiedet, erklärten sich bereit, auszuhelfen. Kuban ist entzückt über ihr Comeback: "Sie packen mit an, wenn wir sie brauchen."

Aus der "Ersten" sollen zudem Woche für Woche diejenigen Akteure zur Verfügung stehen, die Scuderi und Tennagels entbehren können. "Im Optimalfall sind's fünf oder sechs Spieler", rechnet Kuban vor. Kleine Einschränkung: "Da muss man natürlich abwarten, wie sich Verletzungen oder Sperren in der Landesliga auswirken werden."

Auch wenn die Sonsbecker Wundertüte nicht prall gefüllt ist, der Trainer blickt der Spielzeit gelassen entgegen: "Wir haben keine leichte Saison vor uns, aber wir haben die Qualität, um die Liga zu halten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vor Dem Start Sv Sonsbeck Ii: Drei Urgesteine geben ihr Comeback


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.