| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Eigentor bringt Büderich den Sieg

Lokalsport: Ein Eigentor bringt Büderich den Sieg
Ausgerutscht: Der TuS Xanten unterlag am ersten Spieltag dem SV Büderich mit 0:1. Für die Fürstenberg-Kicker geht's schon morgen gegen Alpen weiter, der Aufsteiger steht Mittwoch wieder auf dem Platz. FOTO: Armin Fischer
Büderich. Fußball-Kreisliga A: Der Aufsteiger bezwang zum Auftakt den TuS Xanten mit 1:0. Ogün Sengül traf ins falsche Netz. Von Johannes Heiming

Wenn's bei der eigenen Mannschaft nicht so recht klappen will mit dem Torschießen, dann muss man sich gelegentlich etwas Hilfe beim Gegner holen. Das ist für den Unglücksraben stets sehr deprimierend, doch es lässt sich halt nicht immer vermeiden. So wie gestern gegen 16.45 Uhr auf dem Ascheplatz des SV Büderich. Da fasste sich Daniel van Husen ein Herz, schoss aufs Tor, und der Ball wurde von Verteidiger Ogün Sengül unhaltbar ins eigene Netz abgefälscht. Dieses Eigentor entschied die Partie zwischen dem Aufsteiger und dem TuS Xanten, der in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen war.

"Ärgerlich", fand der neue Trainer der Domstädter, Torsten Weist, die Schlappe und meinte nicht nur den unglücklichen Gegentreffer. "Es fing eigentlich schon vor dem Anpfiff an. Ich verstehe nicht, warum wir auf dem kleinen Ascheplatz gespielt haben. Fußballerisch ist da nicht viel zu machen. Ein richtiger Spielaufbau ist kaum möglich", beklagte Weist. Die Hausherren jedenfalls taten sich mit dem Gegebenheiten deutlich leichter und lieferten eine überzeugende Vorstellung am. "Wir haben verdient gewonnen. Wir haben richtig gut gestanden und nur eine echte Chance zugelassen", so Trainer Stefan Tebbe.

Dass er und seine Mannschaft dennoch lang um die ersten drei Punkte in der Kreisliga A zittern mussten, lag an der Chancenverwertung. "Wir hätten mehr Tore machen müssen. Lattentreffer waren dabei, und wir haben weiteres liegenlassen. Allerdings haben wir es dann eben irgendwann doch erzwungen", meinte Tebbe, der auf das Eigentor anspielte. Seinem Team war zu Beginn eine gewisse Nervosität anzumerken, die jedoch rechtzeitig abgelegt wurde. Danach arbeitete der BSV gut gegen den Ball und schaltete schnell um. Beim TuS hingegen, wollte es nicht so recht klappen mit dem Spielaufbau. "Wir konnten nicht das abrufen, was wir in den letzten Wochen gezeigt und auch trainiert haben. Wir mussten aufgrund der Verhältnisse viele lange Bälle spielen", haderte Weist.

Weiterer Knackpunkt für die Auftaktpleite sei ein nicht gegebener Treffer gewesen. Nach einem Freistoß landete der Ball im Netz der Hausherren, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Ein Pfiff, den Weist nicht nachvollziehen konnte: "Das war nie im Leben Abseits und für mich ein klares Tor. Ich weiß nicht, was er da gesehen hat." Ansonsten bekamen die Zuschauer "viel Mittelfeldgeplänkel" geboten. "Es war nicht hochklassig", befand Weist und machte damit deutlich, dass er mit der Leistung seiner Mannschaft nicht so recht zufrieden war. Trotzdem wäre aus seiner Sicht ein Unentschieden gerecht gewesen.

Die beste Chance, diesen Eindruck des Trainers zu bestätigen, hatte Pascal Seitz im zweiten Durchgang. Doch der Xantener Stürmer schoss den Ball aus fünf Metern nicht ins, sondern übers Tor. Das muss bereits am Dienstag besser werden, denn dann ist mit Viktoria Alpen ein anderes Kaliber auf dem Fürstenberg zu Gast.

SV Büderich: Hebbering; M. van Husen, Busch, Satzinger, Friedhoff, D. van Husen, Kanning (75. Peglow), Dörken (55. Moroder-Bendyk), Tebbe, Ströter, Fuhrmann (65. Ploch).

TuS Xanten: Küpper, Rütjes, Schwarz, Sengül, Martin, Sandau, Olen Damocles, Dörper, Huber, Hüwels (46. Seitz), Angenendt (67. Buga).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Eigentor bringt Büderich den Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.