| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein eiskalter Frühjahrswaldlauf

Lokalsport: Ein eiskalter Frühjahrswaldlauf
Kurz nach dem Start des Laufs der Altersklasse W8/W9 gab's einen Sturz. Die junge Dame blieb unverletzt. Malin Kluckow vom SV Sosbeck erreichte das Ziel als Erste. FOTO: Armin Fischer
Sonsbeck. Wegen der frostigen Temperaturen kamen weniger Teilnehmer als erwartet an den Rundkurs im Winkelschen Busch. Von Rene Putjus

Erich Nabbefeld hat schon einige Wetterkapriolen beim Sonsbecker Frühjahrswaldlauf miterlebt. Dauerregen, aber auch Sonnenschein, so dass der Gründer der Leichtathletik-Abteilung des SVS im T-Shirt das Renngeschehen im Winkelschen Busch kommentieren konnte. Gestern war alles anders. Frostiger Nordostwind blies auch Nabbefeld um die Nase: "Ich bin seit 32 Jahren dabei. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass es währen dieser Veranstaltung schon mal so eiskalt war." Und so war's nicht verwunderlich, dass etliche der 463 vorangemeldeten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der 32. Auflage fernblieben.

René Niersmann aus dem Organisationsteam zeigte dafür Verständnis: "Es ist schon krass kalt und ekelig." So gingen beim Auftaktrennen der Bambini-Mädchen nur acht Nachwuchsläuferinnen an den Start. Emma Noack vom SV Sonsbeck war's egal. Sie freute sich nach 650 Metern dennoch zu Recht über ihren ersten Platz in 3:24 Minuten. Im Jungen-Feld waren 18 Talente dabei. Marlon van der Bij, der ebenfalls der Gruppe der "Roten Teufel" angehört, erreichte nach 3:12 Minuten als Erster das Ziel.

Einige der älteren Aktiven beklagten sich nach ihren Rennen über den streckenweise harten Untergrund. Sie hätten sich mehr Sand an einigen Stellen des Rundkurses gewünscht. Den hatte der Bauhof der Gemeinde auf Bitte des Vereins verteilt. Gut aufgestellt waren die Helfer des Lauftreff "Schnecke" Sonsbeck, die im Zielbereich kostenlos heißen Zitronentee an Zuschauer wie Läufer verteilten. Apropos Zuschauer: Niersmann war positiv überrascht, dass trotz der Minustemperaturen das Interesse "sehr groß" war, die Entscheidungen vor Ort zu verfolgen.

Es ging gestern auch um die Cross-Titel der Region Nord. 20 Wimpel wurden in den verschiedenen Altersklassen verteilt. Einen sicherte sich Anna-Lina Dahlbeck, die über 7300 Meter mit zwölf Sekunden Vorsprung gewann (26:16). In der Männer-Wertung lag Marcel Eckers (LAZ Rhede) vorne. Er benötigte 23:40 Minuten für die Langdistanz. Eine starke letzte Runde lief Armin Gero Beus vom gastgebenden Verein. Er holte Florian Falkenthal (Marathon Kleve) ein, schob sich auf Rang zwei und verteidigte diesen Platz in einem spannenden Finish in 23:54 Minuten.

Über die 3700 Meter lange Mittelstrecke lief Annika Vössing (LAV Oberhausen) ein einsames Rennen. Sie verwies die Sonsbeckerin Theresa Stevens mit einer Minute Vorsprung (13:16) auf Platz zwei. Auch bei den Männern gab's einen deutlichen Sieger. Frederik Ruppert gewann (10:35) vor Dennis Juchniewski (Kleve/12:17). Rahel Brömmel vom SVS wurde Erste in der U18-Klasse in 13:30 Minuten. Sie war gerade erst aus dem Talent-Camp des DLV im Bundesleistungszentrum Kienbaum zurückgekehrt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein eiskalter Frühjahrswaldlauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.