| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein gefühlter Sieg für Landesligist VfL Repelen

Kreis. Da war viel mehr drin für die Fußballer des Landesliga-Neulings SV Schwafheim: Aber am Ende standen die Grün-Weißen mit leeren Händen da. Sie verloren die Partie bei Viktoria Buchholz mit 1:3 (1:1). "Wir haben in der ersten Halbzeit ganz gut gespielt, nach der Pause aber komplett den Faden verloren", sagte Coach Thorsten Schikofsky und meinte weiter: "Da haben wir nur noch schlechten Fußball gespielt." Pierre Jimenez-Luksch sorgte für das 1:0, indem er sich glänzend durchsetzte (38.). Obwohl die Gäste ab der 57. Minute beim Stand von 1:2 mit einem Mann mehr auf dem Platz standen, gelang ihnen kein Torerfolg mehr.

Dieses 1:1 (0:1) fühlte sich für den VfL Repelen an wie ein Sieg. Der Landesligist rannte gestern gegen den 1. FC Kleve lange einem Rückstand nach einem umstrittenen Freistoß-Gegentor nach und kam in der 90. Minute doch noch zum umjubelten Ausgleich. In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit wenigen Chancen. Und auch nach dem Seitenwechsel passierte eine gute halbe Stunde lang nichts. Doch dann rafften sich die Hausherren auf. Kurz vor dem Schlusspfiff wurde der Einsatz durch den Treffer von Naser Ameti belohnt. "Es ist ein gewonnener Punkt", resümierte Coach Sascha Weyen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein gefühlter Sieg für Landesligist VfL Repelen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.