| 14.04 Uhr

Fußball
Ein glücklicher Punkt für unglückliche Xantener

Budberg/Xanten Christian Evers, der Co-Trainer des TuS Xanten, war nach dem 1:1 (0:0) in der Fußball-Bezirksliga beim SV Budberg zwar mit dem einen Punkt absolut zufrieden, hatte allerdings trotzdem Anlass, unglücklich zu sein. "Ich glaube, der Fußballgott ist zurzeit keine Xantener." Die ohnehin stark ersatzgeschwächten Gäste hofften vor der Partie noch auf den Einsatz von Georg Thüs und Tobias Klatt. Thüs verletzte sich jedoch während des Aufwärmens, Klatt konnte aufgrund einer Verletzung aus dem Millingen-Spiel doch nicht auflaufen. Von Johannes Heiming

So stand der TuS mit dem letzten Aufgebot auf dem Platz und beschränkte sich vor allem auf die Defensivarbeit. Über 90 Minuten war der SVB feldüberlegen und hatte sowohl vor als auch nach dem Seitenwechsel einige Großchancen. Es dauerte aber bis zur 60. Minute, ehe durch Tobias Mrotzek der verdiente Führungstreffer gelang. "Da war ich eigentlich guten Mutes, dass es mit den drei Punkten klappt", gab Coach Frank Pomrehn später zu.

Doch es kam anders. Nur drei Minuten später erzielte Armin Remers postwendend den Ausgleich. Nach Freistoß von Oliver Kraft köpfte das TuS-Urgestein zum 1:1 in die Maschen. Die Hausherren versuchten noch einmal alles und kamen zu großen Möglichkeiten durch Marcel Sura und Sebastian Iwe, die allerdings entweder wegen eines gegnerischen Beins oder eines eigenes Mitspieler verpufften. Daher war's kaum verwunderlich, dass der Übungsleiter der Hausherren nach der Partie etwas enttäuscht war.

"Nach dem Spielverlauf ist ein Punkt dann irgendwie doch zu wenig", sagte er. Christian Evers hingegen sprach von einem Punktgewinn, der noch "Gold wert" sein könnte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Ein glücklicher Punkt für unglückliche Xantener


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.