| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eine Bezirksmeisterschaft mit Licht und Schatten

Lokalsport: Eine Bezirksmeisterschaft mit Licht und Schatten
René Ten Hoeve strich im Einzel früh die Segel. Im Doppel lief's besser. Der Oberliga-Spieler des TuS 08 erreichte mit Vincent Kepser das Herren-Finale. FOTO: Fischer (Archiv)
Rheinberg/Xanten. Tischtennis: René Ten Hoeve vom TuS 08 Rheinberg wusste nur im Doppel zu überzeugen. Gudrun Rynders (TuS Xanten) und Hans-Helmut Weiß (SV Millingen) lösten Ticket für die "Westdeutschen". Von Stefanie Kremers

René Ten Hoeve hat die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft verpasst. Der Tischtennisspieler des Oberligisten TuS 08 Rheinberg schied bei den Titelkämpfen auf Bezirksebene in Düsseldorf unmittelbar nach der Gruppenphase aus. Dort hatte Ten Hoeve zwei Siege erspielt. Im Herren-Hauptfeld unterlag er überraschenderweise Verbandsligaspieler Alexander Diekmann (DJK Holzbüttgen) in drei Sätzen. Dafür wurde der Rheinberger Akteur im Doppel mit Vincent Kepser (WRW Kleve) Vizemeister. Nach zwei knappen Erfolgen im Viertel- und Halbfinale wendete sich das Blatt für das Duo erst im Endspiel. Mit 2:3 mussten sie sich Anton Adler/Jonas Franzel (beide SC Buschhausen) geschlagen geben.

Fast wäre Gudrun Rynders mit zwei Titeln im Gepäck aus Düsseldorf zurückgekehrt. Bei den Seniorinnen 50 unterlag die NRW-Liga-Spielerin des TuS Xanten erst im Finale Maria Beltermann (WRW Kleve). "Ich bin sehr zufrieden. Das war ein ganz knappes Endspiel", nahm Rynders die Niederlage gelassen. Nach einem Freilos setzte sich Rynders in der Runde der besten Vier gegen Marion Klußmann (WRW Kleve) durch. Im entscheidenden Einzel ging sie gegen Beltermann zwar zwischenzeitlich mit 2:1 in Front, verlor aber den fünften Satz. Im Doppel trat die TuS-Akteurin mit Beltermann an. In einem umkämpften Finale sicherten sie sich den Titel. Im Einzel hat sich Rynders für die "Westdeutschen" der Senioren am 11. und 12. Dezember beim TTC Hamm qualifiziert. Ihre Xantener Teamkollegin Bettina Balfoort nahm den Schläger bei der Bezirksmeisterschaft nicht in die Hand. Sie wurde freigestellt und ist trotzdem bei den "Westdeutschen" dabei.

Für Rolf Ehlert (Senioren 40) vom SV Millingen lief's in der Landeshauptstadt nicht optimal. Er schied punktlos in der Gruppenphase aus. Sein Vereinskollege Hans-Helmut Weiß (Senioren 60) spielte sich durch zwei 3:2-Siege als Gruppenerster ins Hauptfeld. Er zeigte sich in einer super Form und kämpfte sich trotz des starken Teilnehmerfeldes bis ins Halbfinale. Obwohl er dort mit 1:3 ausschied, hat Weiß das Ticket für die "Westdeutschen" gelöst. Im Doppel war an der Seite von Michael Kern (DJK Willich) früh Endstation.

Parallel spielte ein Millinger Nachwuchstalent bei den Jugend-Titelkämpfen in Osterfeld. Lars Wesling (Jungen) traf in der Gruppenphase unter anderem auf den späteren Sieger Karl Walther. Ihn ereilte das schnelle Aus. Im Doppel sah's mit Lucca-Henk Kaus (DJK Kleve) im Achtelfinale zunächst gut aus. Nach dem Sieg im ersten Satz gab's aber nichts Zählbares mehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eine Bezirksmeisterschaft mit Licht und Schatten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.