| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eine gute Halbzeit reicht dem SV Millingen nicht

Kreis. Fußball-Kreispokal: Gegen Meerfeld gab es ein 1:6. Sascha Ströter traf dreimal beim Büdericher 6:2 in Bönninghardt.

Als eine Nummer zu groß für den SV Millingen erwies sich der FC Meerfeld in der ersten Spielrunde des Moerser Kreispokals. Der A-Ligist unterlag dem Gast aus der Bezirksliga mit 1:6 (1:2), wehrte sich dabei aber eine Halbzeit lang tapfer gegen die drohende Niederlage. Max Pullich gelang in der 22. Minute sogar die Führung für den SVM, als er einen Kopfball im Netz der Gäste unterbrachte. "Das Spiel war im ersten Abschnitt auch ausgeglichen", sah Millingens Trainer Markus Hierling die ausgereiftere Spielanlage zwar bei den Gästen, einige Chancen aber auch bei seinem Team. Der FCM wendete das Spiel bis zur Pause, entschied die Pokalbegegnung mit seinem dritten Tor unmittelbar nach dem Seitenwechsel und ließ bis zum Abpfiff in routinierter Weise noch drei Treffer folgen.

Für den A-Liga-Neuling SV Büderich endete die Dienstfahrt zum BSV Bönninghardt, im vergangenen Spieljahr noch Ligagefährte in der B-Liga, mit einem 6:2 (2:1)-Sieg. Sascha Ströter traf gleich dreimal für den SVB und ließ zudem noch einen Strafstoß ungenutzt. Daniel van Husen (2) und Markus Dachwitz erzielten die weiteren Büdericher Treffer. Aufseiten des BSV, der Boris Oymann nach Notbremse vor dem Elfmeter mit Roter Karte verlor, war Florian Painczyk erfolgreich. Seinem zweiten Torerfolg kam ein Büdericher Bein zum Eigentor zuvor.

Trotz einer 2:0 Führung durch Janik Schweers und Maik Schmitz musste der SSV Lüttingen den Platz des TuS Baerl mit einer 2:4 (1:2)-Niederlage verlassen. Schmitz ließ noch die Chance zum dritten Treffer aus, ehe der Aufsteiger in die B-Liga dem klassenhöheren Gast den Zahn zog. Der TuS bäumte sich auf, während der SSV immer mehr von seiner spielerischen Linie verlor und letztlich verdient als Verlierer vom Platz schlich. "Wir haben kaum Siegeswillen gezeigt", tadelte SSV-Trainer Thilo Munkes sein Team, aus dem er lediglich Torhüter Tim Fklorian mit einer guten Leistung hervorhob.

Concordia Ossenberg, Aufsteiger in die A-Liga, hat eine Woche vor dem Meisterschaftsstart einen Dämpfer hinnehmen müssen. Beim SV Haesen-Hochheide gab es eine 0:1 (0:1)-Niederlage und das unerwartete Aus in erster Pokalrunde. Ein abgefälschter Freistoß besiegelte das Schicksal der Gäste, deren Trainer Björn Quint nichts beschönigte. "Eine verdiente Niederlage", erklärte er.

(DK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eine gute Halbzeit reicht dem SV Millingen nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.