| 00.00 Uhr

Lokalsport
Energie Kopfnuss holt bei der Premiere gleich den Wanderpokal

Menzelen. Fußball-Dorfmeisterschaft in Menzelen: Spaß und Gaudi im Vordergrund, aber das Motto "Immer alles geben" wird auch beachtet. Von Andre Egink

Die 17. Auflage der Dorfmeisterschaft des SV Menzelen gewann das Team von Energie Kopfnuss. Vorjahressieger "Am Kulzenhof" landete diesmal lediglich auf Rang drei. Das Motto "immer alles geben", hatte der SVM als Banner auf der Sportanlage aufgehangen. Und so liefen dann auch die diesjährige Dorfmeisterschaften ab.

Gespielt wurde auf zwei Kleinfeldern im Modus "Jeder gegen Jeden". Die Spielzeit betrug jeweils 15 Minuten. Das erste Tor des Turniers erzielte Oliver Brockerhoff bereits nach 120 Sekunden für das Team "Inter Daggi", das sich größtenteils aus Spielern der ersten undzweiten Menzelener Mannschaft rekrutierte. Sogar Frank Griesdorn, Trainer der SVM-Mannschaft, lief mit 53 Jahren noch als Mittelstürmer auf und glänzte mit Hackentricks und weiteren sehenswerten Aktionen. Aber am Ende reichte es für Inter Daggi nur zu vier Punkten und dem vorletzten Platz. Die beiden besten Mannschaften waren "Energie Kopfnuss" und das "Team Sonnenschein", die am Ende jeweils zwölf Zähler gesammelt hatten.

Somit fiel die Entscheidung im Elfmeter-Schießen. Da hatte Energie Kopfnuss, bestehend aus der Menzelner B-Jugend und Freunden, das bessere Ende für sich. Mit 3:0 setzte sich Energie Kopfnuss durch, das Team Sonnenschein versemmelte gleich drei Elfmeter. Im Siegerteam spielte mit Jan Luca Peschges (14 Jahre) der jüngste Akteur des Turniers. Hinter dem Team Sonnenschein verbarg sich die A-Jugend des SVM, die den Titel nur knapp verpassten. Keeper Leon Kausen war dennoch zufrieden. "Ich war zum zweiten Mal dabei, und es hat wieder Riesenspaß gemacht mit meinen Kumpels zu spielen."

Für den Vorjahressieger reichte es nur zum dritten Platz (7 Punkte). Marcus Kolodzy, der als Trainer für das Team "Am Kulzenhof" agierte, sah allerdings auch den Spaß im Vordergrund. "Leider konnten wir den Titel nicht verteidigen, aber es hat wieder viel Spaß gemacht. Wir haben gute Fußballer bei uns auf der Straße wohnen." Mit Jan Luca Twardzik und Domenik Janßen wohnen zwei Aufsteiger des SVM an dieser Adresse.

Sechs Punkte und somit Platz vier erreichten die Menzelener Alt-Herren, die mit Wolfgang Mosters (62 Jahre) den ältesten Spieler in ihren Reihen hatten. Nur drei Zähler und somit auf dem letzten Platz landeten die "Bauwagen-Kickers", die überwiegend aus Jugendspielern bestanden, die in Ginderich wohnen, aber in der Jugend des Ausrichtervereins spielen.

Michael Kolkenbrock, 2. Vorsitzender des Vereins, freute sich über den gelungenen Turnierverlauf. "Das war ein supertolles Turnier, sehr fair und ausgeglichen. Energie Kopfnuss hat zum ersten Mal teilgenommen und trotz des jungen Alters direkt gewonnen", meinte Kolkenbrock. Die Spiele wurden unter der Leitung der Schiedsrichter Werner Röös, Nico Weiler und Fabian Plister geleitet.

Am Vormittag zeigten bereits die Kleinsten Ihr Können. Der SVM richtete neben der Dorfmeisterschaft eine Spielrunde für Bambinis, F1- und F2-Mannschaften aus. Außerdem spielten die E1 und E2 ein Turnier. Bei der E1 setzte sich Viktoria Birten aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem SVM durch. Beim E2-Turnier gewann Borussia Veen vor der JSG Vyma/Appeldorn und dem SV Issum.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Energie Kopfnuss holt bei der Premiere gleich den Wanderpokal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.