| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fehlerfrei im bunten Stangenwald

Lokalsport: Fehlerfrei im bunten Stangenwald
Heinz Eberhard vom RV Eintracht Veen trat in Alpen in der Zwei-Phasen-Springprüfung (Klasse A*) auf Freddy und Khalif an. FOTO: Armin Fischer
Drüpt. Kristin Müller gewann beim Sommerturnier in Alpen auf Charlett das L-Springen. Doppelerfolg für Paulina Reichelt. Von Stephan Derks

Das Dressurviereck und die Bahn der Reithalle auf der Anlage in Drüpt waren leer. Nur die zahlreichen Hufabdrücke ließen darauf schließen, dass hier kürzlich noch eine Menge los gewesen sein muss. Und auch der bunte Stangenwald auf dem Springparcours wirkte verweist. In der Meldestelle wurden die Computer heruntergefahren.

Die Protokolle aus den verschiedenen Dressurprüfungen warteten in der Schütte auf die Reiter, damit diese nachlesen konnten, wie die Richter zu der Wertnote (WN) kamen, die sie bis zur Klasse L vergeben hatten. Im Bereich der Gastronomie herrschte unterdessen noch reger Betrieb. Einige Turnierteilnehmer hatten sich versammelt, um auf Sieg oder Platzierung anzustoßen. Auch die Mitglieder des ausrichtenden RFV "St. Georg" waren da und ließen mit ihrem Vorsitzender Klaus Podday das zweitägige Sommerturnier an der Römerstraße Revue passieren. Sie blickten zufrieden drein.

Thema in der Runde war natürlich auch der sportliche Höhepunkt auf dem 40x60 Meter großen Parcours, auf dem Rainer Vick-Waters den Reitern der Springprüfung der Klasse L farbenfrohe Hindernisse entgegengestellt hatte. Es galt, sich für die abschließende Siegerrunde zu qualifizieren. Aufmerksam beobachteten im Richterhaus Thomas Balthazar und Aggi Willems die Starterpaare, damit sie weder ein Hindernis ausgelassen, noch die vorgegebene Linie vom Start bis zum Ziel verlassen wurde.

Beifall bekam am Ende Kristin Müller vom ZRFV Loikum, die auf Charlett die Siegerrunde fehlerfrei sowie in Bestzeit (*0.00/38.52) absolvierte und die Goldschleife einheimste. Nicht minder spannend war die Aufgabe "L4" im Viereck. Gedanklich gingen die Reiter die geforderten Bahnfiguren wie Schlangenlinien und Volte nochmals durch, riefen sich die Lektionen wie Rückwärtsrichten, einfachen Galoppwechsel oder die Übergänge vom Schritt in den Trab in Erinnerung. Denn die hatten Franz-Dieter Kösters und Ralf Brücker auf ihren Zettel. Sie wollten die Vierbeiner im sicheren Takt sowie fleißig und im geregelten Tempo sehen. Ebenso beobachten die zwei die Aktiven bei der Hilfengebung und beim ausbalancierten Sitz ganz genau. Es war Lina Müller (Obrighoven), die auf Montelino (WN 7.60) diesen Anforderungen am besten gerecht wurde. Voller stolz führte sie die Ehrenrunde vor der Zweitplatzierten Sophia Franken (Xanten) auf Einstein (WN 7.30) an.

Begonnen hatte das Turnier mit der Springprüfung der Einstiegsklasse, zu der den Nachwuchsreitern eine Idealzeit vorgegeben wurde, in der sie ihre treuen Vierbeiner über die Hindernisse zu lenken hatten. Sicherlich durfte nicht "getrödelt", aber auch nicht über Tempo, quasi "fliegend" die Hindernisse geritten werden. Eine Aufgabe, die Laura Gehrke vorbildlich löste. Ihr Pferd Monpedou bekam die Goldschleife ans Halfter geheftet. Zeitgleich begann die Dressurreiterprüfung auf A-Niveau. Hier gefielen Brücker und Willems vor allem die gut ausbalanciert sitzenden Teilnehmer, denen es gelang, ihr Pferd jederzeit mit sicherer Hilfengebung vorzustellen. Die Goldschleife ging an Carina Koch (Kamp) auf Diablo el listo, die die beste Darbietung im Sattel (WN 7.20) ablegte.

Etliche Reiter des gastgebenden Vereins wussten ebenfalls zu überzeugen. So freute sich Paulina Reichelt über einen Doppelerfolg in der Einstiegsklasse im Dressurviereck auf Dimitrie Dimitrejev (WN 7.80 und 7.70).

Info: Sämtliche Ergebnisse der 20 Prüfungen sind unter www.reiterverein-alpen.de zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fehlerfrei im bunten Stangenwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.