| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frauenpower für erfolgreiche Zukunft

Lokalsport: Frauenpower für erfolgreiche Zukunft
Das Tennis-Jugendwart-Team des TC Solvay Rheinberg: (von links) Elke Rosin, Julia Nagels, Simone Seilheimer und Silke Krolzik. FOTO: fkt
Rheinberg. Tennis: Seit April koordinieren vier Damen die Jugendarbeit des TC Solvay. Junge Mitglieder sollen gewonnen werden. Von Fabian Kleintges-Topoll

"Spiel, Satz und Sieg für Jung und Alt", so steht es auf der vereinseigenen Homepage des Tennisclubs Solvay Rheinberg geschrieben. Vor allem das Vorantreiben der Jugendarbeit ist heutzutage für jeden Verein wichtig, um auch in Zukunft weiter bestehen zu können. Damit das auch weiterhin klappt, ist der Verein in Sachen Jugendarbeit gut aufgestellt. Rund um die offizielle Jugendwartin Julia Nagels gibt es seit April diesen Jahres zusammen mit Elke Rosin, Silke Krolzik und Simone Seilheimer sogar ein ganzes Jugendwart-Team, um die Aufgaben besser verteilen zu können.

"Im Team macht es einfach mehr Spaß. So können wir insgesamt mehr anbieten und die ganze Arbeit bleibt nicht wie zuvor nur an einer Person hängen", weiß Silke Krolzik. Ein weiterer Grund für die neue Aufgabe der Damen sind die eigenen Kinder, die größtenteils auch im Verein spielen. Das gleiche gilt für die vier Frauen selbst, die allesamt Teil einer Damenmannschaft sind.

Insgesamt trainieren 46 Kinder und Jugendliche ein bis zwei Mal pro Woche auf der Platzanlage des TC Solvay. Von montags bis freitags findet täglich von 14 bis 18 Uhr das Jugendtraining statt. Die Einheiten werden jedoch nicht von den Vieren selbst geleitet: "Die Trainer kommen von der Tennisschule Berndsen zu uns. Die Zusammenarbeit funktioniert seit Jahren sehr gut", erzählt Simone Seilheimer. Dabei sind immer zwei bis drei Trainer anwesend, die sich an den verschiedenen Wochentagen abwechseln. Zwei davon spielen auch im Verein, so wie Anna Wormann, die von der Tennisschule als Ansprechpartnerin für den TC Solvay auch im ständigen Austausch mit dem Jugendwart-Team steht.

Im Gegensatz zu manchen Tennisabteilungen aus anderen Rheinberger Vereinen, die sich teilweise wegen Mitgliederschwunds auflösen mussten, gibt es beim TC Solvay keinen Grund zur Sorge, auch wenn heute im Vergleich zu früher insgesamt weniger Kinder den Weg auf den Tennisplatz gefunden haben. Was das Team dennoch sehr stolz macht ist, dass seit dem letzten Jahr 13 Kinder unter zehn Jahren wieder hinzugekommen sind. "Darauf kann man aufbauen, viele Kinder bringen dann auch wieder einen Freund oder eine Freundin mit", freut sich Silke Krolzik.

Aber auch durch zahlreiche andere Aktionen sollen neue Kids an den Tennissport herangeführt werden. Erst Ende April fand ein Tag der offenen Tür inklusive Schnuppertraining auf dem Vereinsgelände statt. In den Sommerferien wird ein Tenniscamp veranstaltet, an dem auch alle Ferienkinder, die nicht im Verein sind, teilnehmen dürfen. Für das letzte Ferienwochenende ist zudem ein Tennis-Zeltlager mit einem Turnier unter Flutlicht geplant. Weitere Veranstaltungen sind die obligatorische Nikolausfeier Anfang Dezember und die jährlichen Clubmeisterschaften, die im Herbst auf den drei eigenen Hallenplätzen ausgespielt werden. Ein weiteres Highlight soll der Besuch von zwei Bundesligaspielen sein, um großen deutschen Tennisprofis wie Alexander Zverev über die Schulter schauen zu können. Den Kindern wird also viel geboten.

Gemeinsam mit der Tennisschule startet das Jugendwart-Team in Kürze auch ein neues Projekt. Dabei soll an den Rheinberger Grundschulen und Kindergärten für den Jugend-Tennissport geworben werden, um möglichst viele neue Kinder für den Sport zu begeistern. Aktuell sind eine U18-Jungen- und zwei Mädchenmannschaften (U18 und U14) gemeldet. "Drei Mannschaften sind für unseren Verein relativ wenig, da wollen wir in den nächsten Jahren wieder mehr Teams melden. Bei den Jüngeren war es leider zu knapp für eine vierte Mannschaft", bemängelt Julia Nagels.

Dennoch sind die Weichen für eine künftig erfolgreiche Jugendarbeit beim TC Solvay gestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frauenpower für erfolgreiche Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.